Promi-Biografien Von Karrieretipps bis zum Seelen-Striptease

Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer verrät in seinem biografischen Ratgeber Selfmade - erfolg reich leben, wie er zum Millionär wurde und Veronica Ferres eroberte. Der Gründer des Finanzdienstleisters AWD ist damit nicht alleine: Die Lust zur Lebensbeichte in Buchform befällt immer mehr Prominente.

Carsten Maschmeyer führt ein schillerndes Leben: Mit dem Finanzdienstleistungsunternehmen AWD verdiente er Millionen, er ist verlobt mit Schauspielerin Veronica Ferres und pflegt ein Netz einflussreicher Freunde - unter ihnen Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) und der Ex-Bundespräsident Christian Wulff (CDU), der auch durch Maschmeyer in Bedrängnis geriet. Den ersten Urlaub nach seiner Wahl zum Staatsoberhaupt verbrachte Wulff ausgerechnet in der mallorquinischen Villa des Unternehmers.

Nun ist Maschmeyer auch noch unter die Buchautoren gegangen und lässt die Welt daran teilhaben, «wie man Schritt für Schritt zum Erfolg kommt, sei es finanziell, beruflich oder privat». Selfmade - erfolg reich leben heißt der biografische Ratgeber, der im Münchner Ariston Verlag mit einer Startauflage von 20.000 Exemplaren erschienen ist.

Promi-Biografien gerne mit pikanten Details

Schillernd bis dubios: Der AWD zwischen Pomp und Drückern

Das Buch sorgte schon vor dem offiziellen Verkaufsstart (19. März 2012) für Furore: Nach einem Bericht von Spiegel Online befürchtet der Finanzkonzern AWD erneut negative Schlagzeilen und erinnert sich nur ungern an die Berichterstattung nach der Ausstrahlung einer NDR-Doku mit dem Titel Der Drückerkönig und die Politik vor einem Jahr, in der es um Maschmeyers dubiose Geschäftspraktiken ging. Kleinanleger kamen darin zu Wort, die ihr Geld mit beim AWD erworbenen Finanzprodukten verloren haben und sich von dem Hannoveraner falsch beraten fühlten.

Seit Jahren verlassen Biografien über Stars und Sternchen die Druckereien, gerne gespickt mit Unappetitlichem. So wie im Herbst 2011 Dieter Thomas Hecks Biografie, in der «Mister Hitparade» gesteht, dass er seine alkoholkranke Frau Edda habe umbringen wollen. «Mit einem Reflex meiner Hände könnte ich meine Probleme lösen ... Aber ich zögerte», beschreibt er im Buch seine Gedanken von damals. Das Paar wurde 1974 geschieden, Edda kann nichts mehr dazu sagen - sie starb im Jahr 2000.

Sein Innerstes nach außen stülpen ist im Zeitalter von Facebook und Twitter beinahe zu einem Trendsport geworden. TV-Blondine Daniela Katzenberger lässt ihre Fans nicht nur in der Vox-Doku-Soap Natürlich blond an ihrer Gedankenwelt teilhaben, sondern auch in Buchform. Im vergangenen Oktober warf die 25-Jährige ihre Biografie Sei schlau, stell dich dumm auf den Markt und offenbarte intime Details wie die Namen ihrer Brüste. Damit schaffte es die «Katze» sogar in die Bestsellerlisten.

Mit Nichts als die Wahrheit an die Spitze

Genauso wie Poptitan Dieter Bohlen, der vor zehn Jahren mit Nichts als die Wahrheit auf Anhieb die Spiegel-Bestsellerliste stürmte. Kein Wunder, brachte der Juror der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar mit seinem Buch doch den Penisbruch auf die Agenda des deutschen Medienboulevards und in die Köpfe von Millionen Männern.

Auch Boris Becker kann sich Bestsellerautor nennen. 2003 veröffentlichte er mit Augenblick, verweile doch eine verblüffend offene Biografie, in der sich der Extennisstar als Steuersünder und gescheiterter Ehemann outete. Der «Rote Baron» beschreibt sich als Frauen-Jäger, verschont den Leser jedoch mit intimen Details. «Ich will an dieser Stelle darauf verzichten, detailliert zu beschreiben, wie wir es gemacht, oder besser nicht gemacht haben», schreibt er über seine Affäre mit dem Model Angela Ermakowa in einer Londoner Wäschekammer.

Viele andere deutsche Promis sind da weniger zimperlich. Man denke nur an die Ergüsse von Stefan Effenberg. In Ich hab's allen gezeigt werden «Frauen zugeritten», es wird «gepimpert und gesoffen» und danach über der Kloschüssel abgehangen. Klar ist auch, dass Liebe kein Fairplay kennt. Deshalb passierte die Sache mit Claudia, der Ehefrau von Effes früherem Teamkollegen Thomas Strunz beim FC Bayern.

Comebackversuch «vorerst gescheitert»

Lahms Biografie: Legitimer Tabubruch
Video: news.de

Erst im vergangenen Jahr hat ein weiterer Bayern-Star mit seiner Biografie einen Riesen-Wirbel verursacht: Philipp Lahm rechnet in Der feine Unterschied - wie man heute Spitzenfußballer wird mit Jürgen Klinsmann, Felix Magath und Louis von Gaal ab und musste anschließend die Kritik des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) über sich ergehen lassen. Damit habe er nicht gerechnet, wunderte sich der Fußballer.

Das mag sich auch der über die Plagiatsaffäre gestrauchelte Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) gedacht haben, als er im November 2011 mit seinem Buch Vorerst gescheitert (Herder) ein Comeback versuchte - und durchfiel. Guttenberg bekannte sich in dem Buch zwar zu zahlreichen Fehlern in seiner Doktorarbeit. Den Vorwurf der vorsätzlichen Täuschung, den die Universität Bayreuth gegen ihn erhoben hatte, wies er aber entschieden zurück.

Weitaus ehrlicher erwies sich dagegen ein anderer Promi: Rudi Assauer machte im Februar in seiner Biografie Wie ausgewechselt - verblassende Erinnerungen an mein Leben (Riva) seine Alzheimer-Erkrankung öffentlich. Als die Anzeichen wie Gedächtnisverlust und Verwechseln unübersehbar wurden, habe er sich entschlossen, offensiv an die Medien zu gehen. «Wenn es eine Sache in meinem Leben gibt, vor der ich immer Angst hatte, so richtig Schiss auf gut Deutsch, dann Alzheimer», schreibt der 67-jährige Exfußballmanager in dem Buch.

Titel: Selfmade
Autor: Carsten Maschmeyer
Verlag: Ariston
Seiten: 384
Preis: 19,99 Euro

zij/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • jaja
  • Kommentar 1
  • 19.03.2012 13:25

Zitat: In die Bestsellerlisten schaffte es die «Katze» damit nicht. ??? Das Buch war auf 1 in der Spiegel-Taschenbuchliste ??? Wo soll denn noch hin?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig