Fernsehen «2 für alle Fälle» mit 4,57 Millionen Zuschauern

«2 für alle Fälle» mit 4,57 Millionen Zuschauern (Foto)
«2 für alle Fälle» mit 4,57 Millionen Zuschauern Bild: dpa

Da war noch mächtig Sand im Getriebe: Ulla Kock am Brinks Rückkehr mit einer neuen Staffel ihrer Sat.1-Show «Die perfekte Minute» kam beim Publikum nicht an. Lediglich 1,81 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 5,4 Prozent) interessierten sich ab 20.15 Uhr für die eine Minute langen Spielchen, in denen die Kandidaten Geschicklichkeit beweisen mussten.

Berlin (dpa) - Da war noch mächtig Sand im Getriebe: Ulla Kock am Brinks Rückkehr mit einer neuen Staffel ihrer Sat.1-Show «Die perfekte Minute» kam beim Publikum nicht an. Lediglich 1,81 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 5,4 Prozent) interessierten sich ab 20.15 Uhr für die eine Minute langen Spielchen, in denen die Kandidaten Geschicklichkeit beweisen mussten.

Der Marktanteil beim werberelevanten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren betrug lediglich 5,3 Prozent. Am besten schnitt im Hauptabendprogramm (20.15 Uhr) die ZDF-Serie «Die Bergretter» ab, die 4,94 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent) sehen wollten. Die ARD-Krimikomödie «2 für alle Fälle» mit Axel Milberg und Jan Fedder brachte es zeitgleich auf 4,57 Millionen Zuschauer (13,6 Prozent). Gut lief bei Vox die Filmkomödie «Der Teufel trägt Prada» mit 3,37 Millionen Zuschauern (10,4 Prozent), die beim jüngheren Publikum sogar auf 16,5 Prozent Marktanteil kam.

Kleinere Brötchen musste Stefan Raab mit seiner ProSieben-Show «Unser Star für Baku» backen: 1,71 Millionen Zuschauer (5,4 Prozent) schalteten die zweite von acht Vorentscheidungsrunden ein. Die RTL-II-Reihe «Die Kochprofis» sahen 1,35 Millionen Zuschauer (4,1 Prozent) und die Kabel-eins-Komödie «Der Kindergarten-Daddy 2 - Das Feriencamp» 0,97 Millionen (2,9 Prozent).

Stabil zeigte sich das RTL-Dschungelcamp «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» - um 22.15 Uhr verfolgten 6,05 Millionen Menschen (25,0 Prozent) die Ereignisse in Australien rund um die elf mehr oder minder bekannten Prominenten. Der Marktanteil bei den jüngeren Zuschauern lag bei 34,1 Prozent. Was sie nicht mehr sahen: Nach dem Ende der Live-Show rief Martin Kesici den entscheidenden Satz «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» und verließ freiwillig das Camp.

In der Gesamtwertung nach Marktanteilen liegt der Vorjahressieger RTL mit 13,6 Prozent vor dem ZDF (13,1 Prozent) und der ARD (12,6 Prozent). Sat.1 (9,6 Prozent) und ProSieben (6,3 Prozent) rangieren dahinter. Die weiteren Plätze belegen Vox (5,7 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,6 Prozent) und Super RTL (2,1 Prozent).

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt RTL deutlich mit 18,3 Prozent vor ProSieben (12,4 Prozent) und Sat.1 (10,2 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,5 Prozent vor der ARD (6,6 Prozent), dem ZDF (6,2 Prozent), Kabel eins (5,9 Prozent) und RTL II (5,8 Prozent).

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig