Film «Anne liebt Philipp»: Das erste große Gefühl

Bisher dachte Anne immer, Liebe sei nur was für Erwachsene. Doch als der neue Nachbarsjunge Philipp in ihre Klasse kommt, ist es um die Zehnjährige geschehen.

«Anne liebt Philipp»: Das erste große Gefühl (Foto)
«Anne liebt Philipp»: Das erste große Gefühl Bild: dpa

Berlin (dpa) - Bisher dachte Anne immer, Liebe sei nur was für Erwachsene. Doch als der neue Nachbarsjunge Philipp in ihre Klasse kommt, ist es um die Zehnjährige geschehen.

Aber warum zieht er bloß ins Geisterhaus? Sollte Anne ihn vor dem Spuk dort warnen? Und dann ist da noch die ebenso hübsche wie eingebildete Blondine Ellen, die sich ebenfalls für Philipp zu interessieren scheint. Da hat Anne ja wohl keine Chance, oder? Mit ihrer Freundin Beate schmiedet sie einen listigen Plan, wie sie ihre Rivalin aus dem Rennen werfen kann. Doch alles läuft schief, und obendrein gerät auch noch Annes Tagebuch in die Hände ihrer Erzfeindin. Lebhaft inszenierter Mädchenfilm mit spannenden Gruselszenen.

(Anne liebt Philipp, Norwegen 2011, 84 Min., FSK ab 6, von Anne Sewitsky, mit Maria Annette Tanderød Berglyd, Otto Garli, Aurora Bach Rodal, Vilde Fredriksen Verlo)

Filmseite

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig