Google Doodle Zum 125. Geburtstag von Diego Rivera

Der Muralismo-Maler Diego Rivera würde heute 125 Jahre alt. Für den malenden Revolutionär und Ehemann der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo hat die Suchmaschine ihr Google-Logo darum in ein opulentes Wandbild gekleidet.

Google Doodle für Diego Rivera (Foto)
Ein Wandbild-Doodle für das dicke Genie Diego Rivera. Bild: screenshot

Heute ziert die Startseite von Google wunderschöne mexikanische Malerei. Das Logo wurde wie ein Gemälde von Diego Rivera gestaltet und ehrt damit den 125. Geburtstag dieses großartigen mexikanischen Malers. Mit einem Klick auf das Google Doodle erfährt man mehr über das malende Genie. Noch heute gilt er als einer der einflussreichsten Maler der Moderne, auch über die Grenzen Mexikos hinaus.

Zusammen mit David Alfaro Siqueiros und José Clemente Orozco bildeten sie die «Los Tres Grandes»Die großen Drei und wurden in ihrer südamerikanischen Heimat vor allem für ihre revolutionären und monumentalen Wandbilder verehrt. Rivero jedoch wird der Kopf der staatlich geförderten Initiative zur Renaissance der Wandmalerei, dem «Muralismo». Die Überzeugungen des studierten Malers spiegeln sich in all seinen Werken wider, in denen er kommunistische Ideen propagierte und immer wieder führende Persönlichkeiten des Sozialismus und Kommunismus verewigt. Das Gesamtwerk Diego Riveras umfasst neben den Wandgemälden auch zahlreiche Tafelbilder, Mosaike und Zeichnungen.

Fröhlich und einfallsreich: Die Google Doodles
zurück Weiter Google Doodle für Robert Moog (Foto) Zur Fotostrecke Foto: news.de(screenshot)

Von 1907 bis 1921 arbeitet Diego Rivera in Europa und trifft dort auch führende Vertreter der Modernen Kunst wie Picasso, Braque und Gris, die ihn maßgeblich beeinflussten. Eine seiner größten Fans ist Frida Kahlo, die er 1929 auch ehelicht. Künstlerisch befruchten sich beide sehr, das Eheleben verläuft recht turbulent. Er betrügt seine Frau mehrmals, auch mit ihrer Schwester. Kahlo indes wird eine Affäre mit dem Revolutionär Leo Trotzki nachgesagt. Diego Rivera stirbt am 24. November 1957 an einem Herzinfarkt - drei Jahre nach seiner ebenfalls so berühmt gewordenen Ehefrau Frida Kahlo. 

news.de-Tipp: Über 100 Werke von Rivera, aber auch von Frida Kahlo, Rufino Tamayo, Francisco Toledo und Adolfo Riestra sind in der Ausstellung «Mexicanidad» zu sehen. Sie findet vom 28. April bis 16. September 2012 in der Kunsthalle Würth (Schwäbisch Hall) statt.

Schöne Doodles: Kreativ für Google

bok/eia/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig