Musik Kanye West führt Nominierungen für Grammy an

Kanye West heißt der große Favorit für die nächsten Grammys. Der Rapper hat bei der Verleihung im Februar die Chance auf sieben der Musikpreise.

Kanye West führt Nominierungen für Grammy an (Foto)
Kanye West führt Nominierungen für Grammy an Bild: dpa

New York (dpa) - Kanye West heißt der große Favorit für die nächsten Grammys. Der Rapper hat bei der Verleihung im Februar die Chance auf sieben der Musikpreise.

Adele, die Foo Fighters und Bruno Mars kommen auf jeweils sechs Nominierungen, Lil Wayne und Skrillex auf fünf, wie die Recording Company am Mittwochabend (Ortszeit) in Los Angeles mitteilte. West hat schon 14 der kleinen goldenen Grammophone zu Hause stehen. Diesmal ist er zwar nicht in der begehrtesten Kategorie Aufnahme des Jahres nominiert, der 34-Jährige kann aber mit «All Of The Lights» die Trophäe für den besten Titel des Jahres und den besten Rapsong gewinnen.

Adele, eine der großen Chart-Abräumerinnen des Jahres, hat mit ihren sechs Nominierungen gleich drei Hauptkategorien besetzt. Sowohl bei der Aufnahme des Jahres als auch beim Titel des Jahres (jeweils «Rolling In The Deep») ist die Engländerin dabei. Außerdem kann sie mit dem Album «21» den Preis für die beste Platte gewinnen.

Auch die im Juli gestorbene Amy Winehouse ist noch einmal nominiert. Sie steht mit Tony Bennett in der Sparte Bestes Popduo auf der Liste.

Deutsche haben dieses Mal kaum Chancen. Gerade einmal eine größere deutsche Produktion ist unter den hunderten Nominierten: Marek Janowski und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin können auf den Preis in der Kategorie 70 von 78 hoffen: Beste Orchesterdarbietung. Die Berliner hatten mit der 3. Sinfonie von Hans Werner Henze das Interesse der Jury erregt.

Der Hesse Andreas Scholl ist als eine der besten Gesangsstimmen nominiert. Herausragend ist nach Ansicht der Jury seine Aufnahme von Henry Purcells «O Solitude». Auch er hat aber noch vier Mitbewerber.

Vor einem Jahr war einer der begehrtesten Grammys für Klassische Musik nach Berlin gegangen. Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin und der Rundfunkchor Berlin hatten die Auszeichnung für ihre Opernaufnahme von «L'Amour De Loin» gewonnen. Andere waren leer ausgegangen, auch Hans Zimmer. Dabei hatte der in Frankfurt geborene und in Kalifornien lebende Komponist gleich zwei der fünf Nominierungen in der Sparte Filmmusik eingeheimst. Das Grammophon ging aber an Randy Newman für den Soundtrack zu «Toy Story 3».

Die Grammys gelten als die begehrtesten Musikpreise der Welt. Sie sollen am 12. Februar 2012 in Los Angeles zum 54. Mal vergeben werden. Ausgewählt werden die Preisträger, ähnlich wie beim Film-Oscar, von einer Expertenjury. Für die Grammys sitzen Vertreter der Plattenindustrie und Musiker in dem Gremium. Bei der diesjährigen Preisverleihung kam der Rapper Eminem gleich auf zehn Nominierungen. Abgeräumt hatte letztlich aber das Countrytrio Lady Antebellum mit dem Sehnsuchtssong «Need You Now» - fünf Grammys gingen nach Tennessee.

Grammys

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig