Online-Lachnummern So peinlich ist Facebook

Netz der unbegrenzten Peinlichkeiten: Nirgends kann man sich so schön bloßstellen wie im sozialen Netzwerk Facebook. Ein neues Buch veröffentlicht die dümmsten, absurdesten und skurrilsten Fälle - wir haben die besten herausgepickt.

Gibt es eine Alternative zu Facebook? (Foto)
Den Möglichkeiten des Blamierens sind bei Facebook kaum Grenzen gesetzt Bild: news.de

Facebook, so scheint es, ist für viele seiner Nutzer das gelobte Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Vor allem ist das Zuckerberg-Netzwerk aber auch das Land der unbegrenzten Peinlichkeiten. Wer seinen Account nicht im Griff hat, der darf zu seiner Geburtstagsparty schon einmal 1500 Menschen vor der Haustür begrüßen, wie die gute Thessa aus Hamburg.

Doch auch mit wenigen Worten lässt es sich im Online-Netzwerk so richtig schön blamieren. Ganz beliebt sind dabei unbedachte Äußerungen, wahlweise über den tollen Arbeitgeber, die kriselnde Beziehung oder die liebe Familie.

Vor allem wenn Papa und Mama auch im Netzwerk herumschwirren ist beim Nachwuchs Vorsicht geboten, wie unsere Fotostrecke demonstriert. Doch das scheint manchen Spross nicht davon abhalten zu können, seine seelischen Befindlichkeiten dem gesamten Facebook-Universum mitteilen zu müssen.

«Voll langweilig», umschreibt Eugens Status seine aktuelle Befindlichkeit. Nur dumm, dass der Gute eigentlich in der Schule sitzen sollte. Noch dümmer, dass auch Mami gerade online unterwegs ist. «Schwänzst du schon wieder? Ab zur Schule, sonst gibt's kein Taschengeld», ist als nächster Eintrag auf der Seite zu lesen. Eine klare Ansage an den Filius. Und der Beweis, dass unbedachtes Posten bei Facebook auch finanziell richtig teuer werden kann.

Den Möglichkeiten des Blamierens sind jedenfalls kaum Grenzen gesetzt. Die Seite Webfail.at hat sich deshalb das Sammeln all dieser Peinlichkeiten zur Aufgabe gemacht. Nun haben die beiden Mitgründer Nenad Marjanovic und Manuel Iber die erlesensten Postings als Buch veröffentlicht. Ein Sammelsurium von dummen, absurden, peinlichen und skurrilen Einträgen. Wir haben hier einige davon herausgepickt und wünschen viel Vergnügen und Schadenfreude bei der Lektüre. 

Titel: geaddet, gepostet, Webfail! Die peinlichsten und lustigsten Facebook-Einträge
Autoren: Nenad Marjanovic und Manuel Iber
Verlag: Riva
Umfang: 208 Seiten
Preis: 8,99 Euro
Erschienen am 17. November 2011

Blamieren im Netz: Peinlich, peinlicher, Facebook

ruk/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (10) Jetzt Artikel kommentieren
  • anno1950
  • Kommentar 10
  • 13.12.2011 18:54

... der gläserne Mensch ist längst geschaffen! Ein *Jeder* kann sich selbst in der Öffentlichkeit im großen Stil noch mehr vermarkten!

Kommentar melden
  • FrauEnte
  • Kommentar 9
  • 10.12.2011 15:45

Ich war eine Stunde in Facebook und dann aber nichts wie wieder raus!Ich wollte und will mit den Menschen, die sich mir da angeboten haben, auf gar keinen Fall befreundet sein!

Kommentar melden
  • G.O.
  • Kommentar 8
  • 06.12.2011 16:58

Facebook ist auch nicht peinlicher als die Bildzeitung.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig