Fernsehen Gottschalk: ARD-Show auch Risiko

Gottschalk: ARD-Show auch Risiko (Foto)
Gottschalk: ARD-Show auch Risiko Bild: dpa

Thomas Gottschalk (61) setzt mit seiner neuen Vorabendshow bei der ARD bewusst auf Risiko. «Lieber mit etwas Neuem grandios scheitern als nur auf Sicherheit gehen und sich zu lange an das Alte klammern», sagte der Moderator in einem Interview der Zeitschrift «Bunte».

Berlin/München (dpa) - Thomas Gottschalk (61) setzt mit seiner neuen Vorabendshow bei der ARD bewusst auf Risiko. «Lieber mit etwas Neuem grandios scheitern als nur auf Sicherheit gehen und sich zu lange an das Alte klammern», sagte der Moderator in einem Interview der Zeitschrift «Bunte».

Er glaube an den Erfolg seiner Show «Gottschalk live», die vom 23. Januar 2012 montags bis donnerstags jeweils vor der «Tagesschau» laufen soll, aber: «Wenn es nicht klappt, werde ich mich bei der ARD für das Vertrauen bedanken und mich in aller Form für mein Versagen entschuldigen.»

Und dann? «Ich werde nicht beleidigt beim Publikum die Schuld suchen, sondern mich freiwillig ins Exil nach Malibu begeben, bis die Leute mir den Flop verziehen haben. Und wenn man mich hier gar nicht mehr will, bleib ich eben dort.»

Zur Diskussion um seine Nachfolge bei der ZDF-Show «Wetten, dass..?», die er am 3. Dezember letztmalig moderiert, sagte Gottschalk: Es sei zwar ein Problem, dass nach der Absage von Hape Kerkeling nun jeder andere als zweite Wahl gelte - «Allerdings: Zweite Wahl zu sein und erstklassig zu performen ist eine größere Chance als umgekehrt.»

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig