«Disney Universe» Die schlimmste Bot-Attacke aller Zeiten

Eine Reise durch die besten Disney-Filme der vergangenen Jahre? Die machen ein paar wild bis bösartig gewordene Knirpse zur chaotischen PC-Klopperei. News.de hat sich aufgemacht, das Disney-Universum zu retten. Gelungen ist das nur halb.

Computerspiel «Disney Universe» (Foto)
In knallbunten Kostümen aus den erfolgreichen Disney-Animationsfilmen toben die Bots durch Disney Universe. Bild: Disney Interactive

Pirates of the Caribbean, Aladdin, Monster AG, Der König der Löwen, Alice und Wall-E - das sind die erfolgreichen Disney-Filme der vergangenen Jahrzehnte. Gemeinsam haben sie, dass deren Helden nun zusammen in ein virtuelles Abenteuer aufbrechen. Oder zumindest sollten. Denn das PC-Spiel Disney Universe ist nichts anderes als eine digitale Studiotour durch die Sets der Fantasiewelten. Von den Helden bleibt nicht mehr als Kulisse und Kostüme.

Harmlos beginnt das Spiel mit Reiseleiter Vic, dem virtuellen Informationskubus, der die jungen Spieler durch die Disneywelt geleiten will. Doch Bot Hex hat darauf keine Lust und macht dem bravem Gebaren Feuer unter dem Hintern. Egal, welche Welt der Protagonist betritt, den Fieslingen ist nicht auszuweichen. Hex' Schergen sind so lästig und so schwer wieder loszuwerden wie ein Bot-Angriff im Internet. Wer nicht mit seinem Werkzeug - das mal Angel, mal Vorschlaghammer und dann doch wieder etwas anderes ist - wild um sich fuchtelt, wird die Bande kaum los. Flucht ist nicht der Weg zum Ziel. Hier hilft nur Abwehr an vorderster Front.

«Disney Universe»: Wenn der Wall-E mit dem Simba
zurück Weiter Computerspiele «Disney Universe» (Foto) Zur Fotostrecke Foto: Disney Interactive

Wer sich die nervenden Hex-Hörigen vom Leib geschafft hat, muss alles daran setzen, gold-glitzernde Mausohren einzusammeln, die auch mal in Kisten versteckt sein können. Gelegentlich müssen alte Schiffskanonen und andere Objekte zusammengebaut und kleine Herausforderungen angenommen werden. Aber vor allem sind andere, brave Bots zu befreien. Letzteres freilich erst, nachdem der Endboss in jeder aus drei Leveln bestehenden Welt niedergestreckt wurde.

Kinderleichte Spielsteuerung

All das geschieht in der gewohnt bunten Welt der Disney-Abenteuer. Und mit jedem Fortschritt lassen sich neue Kostüme für den eigenen Bot freischalten. Leider fehlt das, was Disneys Geschichten bisher immer hatten: Charme, Herzblut, Spannung und Emotion. Am spannendsten ist das Spiel deshalb, wenn man sich mit bis zu vier Spielern gemeinsam ins Abenteuer stürzt. Muss man sich im Team abstimmen und eine Strategie aushecken, wird Disney Universe ungleich spannender.

«Disney Universe»: Großangriff der Knirpse
Video: Disney Interactive

Mit der Tastatursteuerung kommen selbst jüngste Anfänger zurecht: Mehr als die C-, die V-, die Leer- und die Entertaste sowie gelegentlich Escape braucht es nicht. Das ist schon beinahe ungewöhnlich. Immerhin werden inzwischen die meisten Kinderspiele vorrangig mit wenigen Tastaturtasten und der Maus gesteuert.

Seinen Haken hat das actionreiche Getümmel in der Kameraperspektive. Hinter Vorsprüngen, in kleinen Kammern oder bei der Bewegung in Richtung Hintergrund kommt die Kamera nicht mehr mit. Das stört leider mehr als einmal die Interaktion und kostet den eigenen Bot unnötig Lebensenergie.

Fazit: Disney Universe ist ein wildes, kleines Jump'n'run-Getümmel mit viel Action, das am meisten Spaß im Mehrspielermodus macht. Wer allein unterwegs ist, hat bei den unzählbaren Angriffen von Hex' Schergen zwar ebenfalls alle Hände voll zu tun. Doch um echten Spielcharme zu entwickeln, fehlt dem Ganzen einfach eine brauchbare Story.

Titel: Disney Universe
Genre: Action-Jump'n'run
Publisher: Disney Interactive
Entwickler: Eurocom
Preis: zirka 30 Euro
Sprache: Deutsch
USK: freigegeben ab 6 Jahre
Altersempfehlung der Redaktion: ab 10 Jahre
Plattform: PC (alternativ: Wii, Playstation 3, Xbox 360)
Veröffentlichungsdatum: Oktober 2011
Weiterspielen: Micky Epic (Wii), Disney Rapunzel: Neu verföhnt (Nintendo DS)

sca/eia/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig