Cyberkrieg Hacker wollen Facebook zerstören

Fake oder ernste Drohung? In einem Internetvideo kündigt die Hacker-Gruppe Anonymous einen Großangriff auf den Netzwerkgiganten an. Die «Zerstörung» von Facebook soll im Herbst stattfinden.

Anonymous (Foto)
Mann mit Anzug ohne Kopf: Erkennungszeichen von Anonymous. Bild: screenshoot news.de (Youtube.com)

Facebook und seinen Mitgliedern droht womöglich bald eine gigantische Hacker-Attacke: In einem bei Youtube aufgetauchten Video verkündet die inzwischen weltweit bekannte Gruppe Anonymous für den 5. November 2011 einen Großangriff auf das Netzwerk.

«Attention citizens of the world: We are Anonymous. Your medium of communication you all so dearly adore will be destroyed» («Aufgepasst, Weltbürger! Wir sind Anonymous. Euer Kommunikationsmedium, das ihr so liebt, wird zerstört werden.») verkündet eine verzerrte Stimme zu Beginn des Videos. Zu sehen ist eine kopflose Person im Anzug, ein Erkennungszeichen der Gruppe. Ganz am Ende erscheint zudem ein Foto von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Facebook-Imperium: Das Netzwerk hinter dem Netzwerk

Ob der Clip wirklich von der Hacker-Vereinigung oder lediglich von Trittbrettfahrern stammt, lässt sich nicht eindeutig klären. In jedem Fall sorgt er mit bereits 400.000 Klicks für einigen Wirbel.

Grund für die Kriegserklärung ist laut dem Video der unseriöse Umgang mit den Userdaten beim Online-Netzwerk. Datensicherheit bei Facebook sei eine Illusion, vielmehr betreibe das Netzwerk Datenhandel, heißt es. Selbst bei Löschung des Accounts verblieben die Nutzerdaten weiterhin auf den Facebook-Servern. Außerdem prangern die Netzaktivisten an, dass Facebook eng mit Behörden, Geheimdiensten und Regierungen zusammenarbeite und beispielsweise Userdaten auch an diktatorische Staaten verkaufen würde.

Hacker-Drohung: Facebook soll zerstört werden
Video: Youtube

Das Besondere an Anonymous ist, dass die Gruppe keinen Kopf, keine feste Organisation und keine Zentrale besitzt. So widersetzte sie sich bisher allen Versuchen der Behörden, ihre Aktionen dauerhaft zu stoppen. Ihre Mitglieder, unter ihnen auch Aktivisten in Deutschland, verbinden sich oft nur zu einzelnen «Operationen». Mit diesen sorgte Anonymous in den vergangenen Monaten für großes Aufsehen.

Hauptanliegen der Gruppe ist der Umgang mit sensiblen Nutzerdaten. Zahlreiche Großunternehmen wie Sony oder PayPal wurden von der Vereinigung attackiert und deren Kundendaten im Netz veröffentlicht. Auch politisch ist die Gruppe aktiv. In der Nacht zum Montag enterten die maskierten Aktivisten die Seite der syrischen Regierung und zeigten sich dort solidarisch mit dem Volk in dem von schweren Kämpfen gebeutelten Land. Am Wochenende hatte Anonymous die Seiten von 70 US-Strafverfolgungsbehörden gehackt und dort große Datenmengen erbeutet, die sie zum Teil ins Netz stellten.

Das zweite Leben im Netz: Die Welt der Sozialen Netzwerke

sua/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (6) Jetzt Artikel kommentieren
  • Prof. Dude
  • Kommentar 6
  • 08.05.2012 00:00

Ich bekomme Hautausschlag, wenn ich auf jeder noch so beschissenen Webseite überall das f und T sehe ... und das g+ darf offensichtlich beim Streben nach Milliarden Nutzern auch nicht fehlen

Kommentar melden
  • gritli
  • Kommentar 5
  • 17.01.2012 21:37

so wie die mit daten umgehen, würde es mich nicht stören ich kann das verdammte wort nicht mehr hören und sehen überall, den ganzen tag selbst bei alteingesessenen versandhäusern. und das bei dem wissen, was doch jeder über diese mistfirma hat. alles charakterlose mitläufer ohne schneid. ein jammertal !

Kommentar melden
  • Grünpfeil
  • Kommentar 4
  • 26.08.2011 12:30

Niiiemond hod die Obbsichd, facebook zu z'rsteer'n! Oder etwa doch-?? @hector schon...! Er weiß ja auch, was facebook ist - reiner Schund - er hat da nämlich mal reingeguckt... Wer Augen hat zu sehen, der sehe: Inzwischen ist Mark Zuckerberg Milliardär, weil der nach Gründung von facebook genau DIE sensiblen Daten an allerlei Interessenten verscherbelt hat, die harmlose user freiwillig und unnötigerweise in facebook veröffentlichen, für die sich früher die Stasi einen abgerackert hatte... Und: die Hacker haben noch nicht mal 'ne straffe Hierarchie!! Früher hat's sowas nich' jeje'hm...!:-)))

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig