Musik Letzte Ruhe: Grabstätten des «Club 27»

Als «Club 27» oder auch «Forever 27» (Für immer 27) wird eine Gruppe von Rock- und Bluesmusikern bezeichnet, die alle im Alter von 27 Jahren starben. Nun gehört auch Amy Winehouse zum Club, die am Dienstag beigesetzt wurde. Wo ruhen andere Musikerlegenden?

Letzte Ruhe: Grabstätten des «Club 27» (Foto)
Letzte Ruhe: Grabstätten des «Club 27» Bild: dpa

Berlin (dpa) - Als «Club 27» oder auch «Forever 27» (Für immer 27) wird eine Gruppe von Rock- und Bluesmusikern bezeichnet, die alle im Alter von 27 Jahren starben. Nun gehört auch Amy Winehouse zum Club, die am Dienstag beigesetzt wurde. Wo ruhen andere Musikerlegenden?

KURT COBAIN: Sänger, Songschreiber und Gitarrist der Band Nirvana, beging im April 1994 Selbstmord mit einer Schrotflinte - unter Heroineinfluss. Cobains Leichnam wurde eingeäschert. Die Überreste verstreute seine Ehefrau an verschiedenen Stellen am Wishkah River, Washington.

RON McKERNAN: Freund von Janis Joplin, Mitglied der Band Grateful Dead, wurde im März 1973 tot aufgefunden. Er starb an einer Magenblutung nach Drogenkonsum. McKernan wurde in Kalifornien im Alta Mesa Memorial Park in Palo Alto beerdigt. Auf seinem Grabstein steht als Wortspiel: «Pigpen was and is now forever one of the Grateful Dead» («Pigpen war und ist nun auf ewig einer der Grateful Dead». Der Bandname heißt übersetzt «Dankbare Tote».

JIM MORRISON: Der Sänger und Songschreiber der Band The Doors starb im Juli 1971. Die Todesursache wurde nie ganz geklärt, aber der exzessive Drogenkonsum dürfte der Hauptgrund gewesen sein. Beerdigt ist er auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise, 16 Rue du Repos, in Frankreich.

JIMI HENDRIX: Der Rockgitarrist, Sänger und Songschreiber erstickte im September 1970 nach einer Überdosis Alkohol und Schlaftabletten an Erbrochenem. Beerdigt ist er in Seattle neben den Gräbern seiner Mutter und Großmutter, Greenwood Memorial Park, Renton, King County, Washington, USA.

JANIS JOPLIN: Die Leadsängerin und Songschreiberin mehrerer Rock- und Blues-Bands starb im Oktober 1970 nach einer Überdosis Drogen. Ihre Asche wurde vor Kalifornien ins Meer über der Bucht von Marin County verstreut. Ihren Freunden hinterließ sie 15 000 Dollar für das «tollste Begräbnis der Welt». 200 von ihnen vertranken das Geld auf einer Party.

BRIAN JONES: Gründungsmitglied der Rolling Stones, ertrank im Juli 1969 unter Drogeneinfluss in einem Swimmingpool. Er wurde auf dem Priory Road Cemetery in Prestbury, Gloucestershire in England bestattet.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig