Von news.de-Volontär Ayke Süthoff - 28.06.2011, 20.49 Uhr

Sexy Politiker: Mit wem würden Sie lieber?

Politik hat nichts mit Aussehen zu tun, sondern mit Fachkompetenz. Trotzdem kann man in Großbritannien seit einiger Zeit die Parlamentsabgeordneten nach ihrem Sex-Appeal bewerten. Nun gibt es die Seite auch für den Bundestag. Ganz vorn dabei: Yvonne Ploetz.

Wer hat mehr Sex Appeal - Angela Merkel oder Yvonne Ploetz? Bild: news.de/dpa (Montage)

«Mit welchem Politiker oder welcher Politikerin würden Sie lieber ...» steht über zwei Fotos von Dr. Gesine Lötzsch und Johannes Vogel und da steckt der Wähler schon mitten drin in der Bredouille. Wen wählt man nur? Die Frau, einfach der grundsätzlichen, persönlichen sexuellen Orientierung wegen? Oder doch lieber den Mann, der ganz objektiv betrachtet, also rein optisch, naja, wie soll man sagen ... irgendwie einfach besser aussieht?

Wie der Name der Internetseite sexybundestag.de deutlich sagt, geht es hier absolut gar nicht um das, was eigentlich in der Politik zählt: Fachkompetenz. «Mit wem würden Sie lieber ...» - diese Frage soll nicht mit «... über Steuervergünstigungen für Arbeitnehmer diskutieren?» enden. Hier geht es um Sex. Fachkompetenz, du kannst mich mal! Stattdessen darf sich der Wähler mal so richtig gehen lassen und ganz ohne Gewissensbisse so wählen, wie er es am liebsten auch bei der Bundestagswahl machen würde, nämlich nur nach Aussehen.

FOTOS: Sexy Abgeordnete Merkel nur auf Platz 503

Zugleich erschreckend und irgendwie lustig ist das Prinzip des Wahlvorgangs: zwei zufällig ausgewählte Bilder, Sie müssen sich entscheiden. Mit wem würden Sie lieber ... Erschreckend deshalb, weil man sich fast immer für das geringere Übel entscheidet. Genau wie bei den echten Wahlen. Mit wem würden Sie lieber ... Jürgen Klimke oder Dr. Thomas Gambke? Da fällt die Entscheidung wirklich schwer.

Yvonne Ploetz nie schlechter als Platz drei

Der aktuelle Stand im deutschen Bundestag ist recht eindeutig: Platz eins geht an Yvonne Ploetz von der Linken. Auch auf Platz zwei und drei folgen Linken-Politikerinnen, Nicole Gohlke und Sahra Wagenknecht. Das Ranking ändert sich schnell, doch Ploetz stand bisher nie schlechter als Platz drei. Sie selbst freue sich über die Topplatzierung, sagte Yvonne Ploetz gegenüber news.de. «Es ist ja auch schmeichelhaft, wenn man von so vielen Internet-Usern als gutaussehend bewertet wird.»

Doch wichtiger sei der Linken-Abgeordneten, weiterhin auf das Thema Jugendarmut aufmerksam zu machen. «Ich kämpfe dafür, dass junge Menschen mehr Chancen bei Ausbildung und Beruf bekommen.» Ihr geht es um politische Inhalte, nicht um Aussehen. «Politik ist kein Model-Contest», sagt Ploetz dazu.

Die Männer im Bundestag scheinen weniger sexy zu sein. Die ersten 28 Plätze sind mit Frauen belegt, erst auf Platz 29 kommt mit Patrick Sensburg von der CDU/CSU-Fraktion ein Mann. Mehr als zehn Plätze dahinter folgen die nächsten Männer, besonders Michael Leutert aus der Linken-Fraktion, Markus Tressel und Sven-Christian Kindler (beide Die Grünen) machen Sensburg Platz eins unter den Männern streitig. Patrick Sensburg würde sich freuen, wenn Abgeordnete nach ihrer fachlichen Leistung und der Arbeit für die Bürger beurteilt werden und nicht nachdem, ob man sie ‹sexy› findet. «Wichtig ist mir aber, dass ich freundlich und höflich mit den Menschen umgehe. Wenn dies ankommt, freue ich mich.»

Die Linke ist sexy, Merkel nicht

Insgesamt scheint die Linke relativ gesehen die meisten sexy Abgeordneten im Bundestag zu haben. Dafür dass die Fraktion von 623 Abgeordneten nur 76 stellt, ist sie unter den Top 50 gut aufgestellt. Schade für die Linke, dass sich Bundespolitik (noch) nicht über das Aussehen definiert. Dei CDU dagegen - das ist weniger überraschend - schneidet trotz beinahe 200 Bundestagsmitgliedern ziemlich schlecht ab. Bundeskanzlerin Angela Merkel schaffte es gestern nicht einmal unter die Top 500. Inzwischen hat die Bundeskanzlerin aber einen rasanten Aufstieg hinter sich und steht aktuell auf Platz 170.

Erfunden hat die Internetseite der 22-jährige englische IT-Unternehmer Francis Boulle. Zuerst ging er mit dem britischen Pendant von sexybundestag.de online, auf sexymp.co.uk kann man die ansprechendsten Mitglieder des Parlaments (MP) wählen. Dort führen übrigens die Herren - ob es daran liegt, dass britischen Frauen von jeher ein schlechter Ruf vorauseilt?

Francis Boulle sagte in einem Interview mit der britischen Tageszeitung The Telegraph, dass er über die Internetseite versuche, mehr Bürger für die Politik zu begeistern. Über die vielen Bilder mit mehr oder weniger sexy Politikern würden die Wähler ihre Vertreter endlich mal kennenlernen, meint Boulle. Wo er Recht hat... Die Bekanntschaft von Yvonne Ploetz dürfte jedenfalls ansteigen.

Das gilt übrigens auch für ihre Linken-Kollegin Kirsten Tackmann. Sie war zeitweise im Ranking die Letzte.

ruk/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser