Film «Brownian Movement»: Sexuelle Grenzerfahrungen

Nach dem preisgekrönten Exorzismus-Drama «Requiem» spielt Sandra Hüller auch in ihrem neuen Film eine Frau, die an die Grenzen geht. «Brownian Movement» der niederländischen Regisseurin Nanouk Leopold wurde im Februar in der Forum-Reihe der Berliner Filmfestspiele gezeigt.

«Brownian Movement»: Sexuelle Grenzerfahrungen (Foto)
«Brownian Movement»: Sexuelle Grenzerfahrungen Bild: dpa

Berlin (dpa) - Nach dem preisgekrönten Exorzismus-Drama «Requiem» spielt Sandra Hüller auch in ihrem neuen Film eine Frau, die an die Grenzen geht. «Brownian Movement» der niederländischen Regisseurin Nanouk Leopold wurde im Februar in der Forum-Reihe der Berliner Filmfestspiele gezeigt.

Die 33-jährige Hüller ist darin als Ärztin zu sehen, die in ihrem Privatleben ihren Sexualtrieb erforscht und dafür fremde Männer in einer angemieteten Wohnung empfängt. Eines Tages entdeckt ihr Ehemann das Doppelleben seiner Frau - es folgen eine vergebliche Therapie und die Flucht in ein anderes Land. In Indien will das Paar einen Neuanfang versuchen. Ein sorgsam komponierter Film für Zuschauer mit langem Atem.

(Brownian Movement, Niederlande, Deutschland, Belgien 2010, 100 Min., FSK ab 16, von Nanouk Leopold, mit Sandra Hüller)

Filmseite

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig