Film «Mr. Poppers Pinguine»: Jim Carrey und die Seevögel

Sie heißen «Stinki», «Raudi», «Patschi», «Schnappo», «Sweeti» und «Käpt'n». Und sie bringen das Leben des Mr. Popper ganz gehörig durcheinander. Es sind Pinguine, einen davon hat der New Yorker Geschäftsmann von seinem abenteuerlustigen Vater geerbt, und flugs werden sechs Vögel daraus.

«Mr. Poppers Pinguine»: Jim Carrey und die Seevögel (Foto)
«Mr. Poppers Pinguine»: Jim Carrey und die Seevögel Bild: dpa

Berlin (dpa) - Sie heißen «Stinki», «Raudi», «Patschi», «Schnappo», «Sweeti» und «Käpt'n». Und sie bringen das Leben des Mr. Popper ganz gehörig durcheinander. Es sind Pinguine, einen davon hat der New Yorker Geschäftsmann von seinem abenteuerlustigen Vater geerbt, und flugs werden sechs Vögel daraus.

Die schwarz-weißen Gesellen stellen nicht nur Tom Poppers Leben auf den Kopf, bald schon mutet sein nobles Appartement wie eine arktische Winterlandschaft an. Der von Mark Waters («Die Geheimnisse der Spiderwicks») in Szene gesetzte Familienspaß wartet nicht nur mit Comedystar Jim Carrey («Die Truman Show») auf, auch Film-Legende Angela Lansbury («Eine zauberhafte Nanny») ist dabei.

Mr. Poppers Pinguine, USA 2011, 95 Min., FSK ab 0, von Mark Waters, mit Jim Carrey, Carla Gugino, Angela Lansbury

Filmseite

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig