E3-Neuheiten Viel Action, Spaß und zu viel Zappelei

Von news.de-Redakteurin Mandy Hannemann
Furios war der Auftakt zur Electronic Entertainment Expo. Sony nannte Details zum neuen Handheld und Microsoft umschiffte das Thema Konsole gleich ganz. Electronic Arts geht mit viel Action in die neue Gaming-Saison und bei Ubisoft wird es verrückt und bunt.

Die Electronic Entertainment Expo (E3) hat nicht nur harte Action zu bieten. Ubisoft beweist in diesem Jahr einmal mehr: knuffige Kulissen, durchgeknallte Typen und bunte Grafik gehören noch immer in die Spielebranche. Ein solcher Lustmacher ist der Jump'n'run-Spaß Rayman Origins, der in Sachen Optik Erinnerungen an Disneys Micky Epic wach werden lässt, allerdings einiges an Slapstick zu bieten haben wird.

Für die Wiederbelebung eines Klassikers sorgt der französische Publisher ebenfalls: Tim und Struppi dürfen sich in The Adventures Of Tintin austoben.

Definitiv zappeliger fällt der neueste Teil von Raving Rabbids aus. Ubisoft macht die durchgeknallten Hasen fit für Kinect. Mit vier Spielern hat der Publisher die neuesten Funktionen präsentiert - und verraten, dass im November Marktstart ist.

Wem das zu langsam ist, der darf Gas geben mit Driver San Francisco. Die Autos sind ein echter Hingucker. Die Grafik allerdings dürfen Rennspielfans durchaus noch mit gemischten Gefühlen betrachten. Viele Ecken waren im E3-Trailer zu sehen und auch die Unfallschäden, die für manchen virtuellen Raser zum zentralen Spielelement avancieren, wirken etwas unrealistisch. Alle, die es weniger auf Crashs anlegen, dürfte Trackmania 2: Canyon erfreuen.

Neue Details verriet Ubisoft derweil für Assassin's Creed Revelations. Ein älter gewordener Ezio darf mit feuriger Hilfe eine Schiffsflotte vor Konstantinopel in Asche legen. Im November dürfen die Spieler sich dann selbst ins Abenteuer stürzen.

Für Fans harter Action steht Far Cry 3 in den Startlöchern. Zudem gewährten die Spielemacher Einblick in Brothers in Arms: Furious Four sowie Tom Clancys grafisch bislang nicht überzeugendes Ghost Recon: Future Soldier, das aber einen PC-exklusiven Online-Modus mitbringen soll.

Außerdem erscheinen: die Musikspiele Just Dance 3 und Rocksmith sowie der virtuelle Kalorienverbrenner Your Shape: Fitness Evolved 2012.

Sony mit neuer mobiler Spielekonsole: Aus PSP wird Vita

Playstation Vita
Sonys neuer Handheld
Video: YouTube

Sony will mit einer neuen mobilen Spielekonsole die Nutzer von Handy-Spielen zurückgewinnen. Der japanische Konzern stellte auf der Spielemesse E3 in Los Angeles die Playstation Vita vor, die bisher unter dem Arbeitstitel NGP bekannt war.

Vita soll Sonys mobile Konsole PSP ablösen. Der Handheld hat einen Touchscreen-Bildschirm mit hoher Auflösung, eine berührungsempfindliche Rückseite und kommt ins Internet nicht nur über Wifi, sondern bei einem Modell auch über eine 3G-Verbindung.

Der PSP machte zuletzt die Ausbreitung der Smartphones zu schaffen: Viele Kunden daddeln stundenlang an ihren Computer-Telefonen herum, während die Spiele nur einen Bruchteil der üblichen Preise kosten.

Spielemesse E3
Neuer Stoff für Zocker

Die Vita soll als Wifi-Modell 249 Euro kosten. Für die Vita 3G veranschlagt Sony 299 Euro. Zu den ersten Spielen, die auf der neuen Konsole spielbar sein werden, gehören Uncharted: Golden Abyss, LittleBigPlanet und Ruin darunter

Zu den Features für das Gerät gehört «LiveArea». Dabei handelt es sich um einen interaktiven Bereich, der über das Playstation Network Informationen über Spieleneuheiten bietet. Vorinstalliert wird das Tool «Near», mit dem ersichtlich wird, welche Spiele gerade von anderen Gamern bevorzugt werden. Sprach- und Textchats wird der Modus «Party» verfügbar machen - sowohl im Spiel als auch beim Surfen im mit dem Internetbrowser der Konsole.

Lesen Sie auf Seite 2, womit Electronic Arts die E3 begeistert

Mit reichlich Futurismus begann für Publisher Electronic Arts (EA) die E3 - mit dem Action-Rollenspiel Mass Effect 3, das allerdings erst im März 2012 auf den Markt kommen soll. Für den Spielekonzern ist diese Ankündigung zugleich der Hinweis auf einen neuen Dienst: origin.com.

Die Plattform ersetzt den bisherigen EA Store und soll vor allem Downloads von Spielen ermöglichen. Zugleich soll es aber auch Kommunikationsplattform für Neuheiten, Trailer und besondere Angebote werden. Obendrein will EA origin.com zum Treffpunkt für Spieler machen, bündelt hier also auch Freundeslisten, das Erfolgssystem und Facebook-Zugriffe.

Noch mehr Action liefert die Fortsetzung der Rennspielserie Need For Speed, die unter dem Titel The Run erscheinen soll. Science-Fiction-Fans dürfen sich auf Star Wars: The Old Republic freuen, das unter Rollenspielfans bereits als spannender Konkurrent für World Of Warcraft gehandelt wird.

Außerdem neu: Das überarbeitete Snowboard-Spiel SSX, das für Januar 2012 geplant ist, bringt Sportfans nicht nur rasante Erlebnisse. Die Entwickler setzen für ein realistisches Spielgefühl auch darauf, Nasa- und Satellitendaten einzubinden.

Der eisige Kampf am Berg bleibt nicht die einzige sportliche Bewegung. Auch die Fifa-Reihe bekommt eine Fortsetzung. Fifa 12 soll noch realistischer werden als seine Vorgänger, dafür soll ein präziseres Dribbling sorgen. Außerdem wird es für das Spiel den EA Sports Football Club geben - der als Social-Gaming-Treffpunkt für virtuelles Kicken gedacht ist und nicht nur die eigenen Spielfortschritte, sondern auch die von Freunden anzeigt. Zusätzlich sollen aktuelle Spielentwicklungen der echten Fußballer aktiv eingebunden werden. Dafür gibt es die Funktion «Support Your Club». Hier können Sofa-Kicker ihren Verein repräsentieren und gegen rivalisierende Vereine in allen Bereichen des Spiels antreten. Das bringt Punkte ein und hilft auf der Rangliste der virtuellen Clubs auf die Spitzenpositionen. Der Football Club soll zunächst als kostenloses Feature angeboten werden und startet pünktlich zum Release von Fifa 12 im Herbst.

Mit Spannung erwartet wurde auch Battlefield 3Der First-Person-Shooter für den PC bringt Hochspannung ins Spielerlebnis und eine auffallend realistische Grafik - das gilt nicht nur für die Landschaft, sondern insbesondere für die krachende Explosionen und Kämpfe. Gefragt sein dürfte hier vor allem eine gute Grafikkarte, denn der gezeigte Ingame-Trailer bot brillante Bilder. Das Spiel wird im Oktober 2011 auf den Markt kommen.

Weitere Spiele von Electronic Arts: Madden NFL 12 (erscheint am 30. August 2011), das Facebook-Spiel The Sims Social, Kingdoms of Amalur: Reckoning (erscheint 2012) und der futuristisch angelegte Shooter Overstrike.

Lesen Sie auf Seite 3, was Microsoft auf der E3 präsentiert hat

Microsoft hat den Startschuss zur E3 gegeben - und überraschte nicht. Zu sehen waren vorrangig Trailer zu Spielen wie Call Of Duty: Modern Warfare 3 und eine Neuauflage von Tomb Raider. Außerdem dürfen sich Fans actionreicherer Spieleunterhaltung auf Gears Of War 3 und Forza Motorsport 4 freuen.

Einen großen Schwerpunkt wird Microsoft in den kommenden Monaten - erwartungsgemäß - auf Spiele legen, die mit Kinect gesteuert werden können. Zwar sind auch einige Core-Titel darunter - etwa Fifa 12, Mass Effect 3 und Star Wars. Doch bei der Pressekonferenz in Los Angeles wurden verstärkt Spiele aus dem Casual-Genre gezeigt, die fit sein sollen für Kinect. Dazu gehören: Disneyland Adventures, Sesamstraße: Once Upon A Monster und Kinect Sports 2 sowie Dance Central 2. Etwas härtere, aber ebenfalls Kinect-taugliche Unterhaltung soll der Taktik-Shooter Ghost Recon: Future Soldier bieten.

Neu ist Kinect Labs. Mit Hilfe dieser Software soll nicht nur die Industrie neue Spieloptionen gestalten. Auch die Kinect-Community ist gefragt. Möglich sein soll damit unter anderem auch eine neue Gestaltung von Xbox-Avataren. Die Kinect-Kameras nehmen dazu Gesicht und Körper des Spielers auf und rechnen die Daten in eine Figur um.

Zudem haben die Entwickler die Aufnahmefähigkeit des Steuersystems verfeinert. Finger-Tracking gehört zu den neuen Features. Kinect Labs soll mit dem Start der E3 bereits für Mitglieder von Xbox Live verfügbar sein. Obendrein wird es künftig möglich sein, Objekte dreidimensional aufzunehmen und diese anschließend Spielen hinzuzufügen. Dazu müssten die Objekte aber auch animiert werden. Wie das funktionieren soll, verrieten die Redmonder nicht.

Integriert werden sollen für Xbox-Nutzer zudem Elemente wie YouTube und Microsoft-Suchdienst Bing. Letzterer ermöglicht es, die Konsole per Sprachbefehl nach Inhalten zu durchsuchen. Diese Sprachsteuerung wird in Kinect integriert. Zumindest europäische Xbox-Besitzer werden daran aber nur begrenzt Freude haben, denn nützlich ist das System zusätzlich nur beim Marktplatz Xbox Live. Internetdienste wie Netflix und Hulu Plus können in Deutschland nicht genutzt werden.

Die Sprachbefehle sollen auch im Spiel Mass Effect 3 Anwendung finden. Fraglich ist, wie Microsoft Verzögerungen in der Verarbeitung dieser Anweisungen behebt. Denn eingefleischte Spieler wissen: Nichts ist bislang schneller als ein Tastendruck auf einem Controller.

Zudem will Microsoft Fernsehen auf die Konsole holen - einschließlich Sprachbefehl. Verhandelt werde mit entsprechenden Anbietern. Kooperationen gibt es bereits mit Anbietern in Großbritannien, Frankreich, Australien und Nordamerika. Nur Deutschland wird vorerst weiter in die Röhre gucken und ins Leere sprechen. Denn erst im kommenden Jahr sollen weitere TV-Anbieter ins Fernsehstreaming über die Xbox 360 aufgenommen werden.

Mit diesem Portfolio hat Microsoft unter Gamern vor allem für Enttäuschung gesorgt. Einziger Lichtblick für die meisten Hardcore-Zocker war die Präsentation von Halo 4.

sca/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Gamer-Vorlieben
WELCHES GENRE SPIELEN SIE AM LIEBSTEN?

Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Gaming-Hardware
WELCHE IST DIE BESTE KONSOLE?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige