Die Woche in Spielen Sony steckt tief im selbstgemachten Elend

Stillstand ist ein Fremdwort in der Spielebranche. Damit Sie nichts verpassen, haben wir Augen und Ohren aufgesperrt und präsentieren die Woche in Spielen. Heute: Sony versinkt tiefer im Datendiebesumpf, Wii-Speichergerüchte und Electronic Arts sieht rot.

Die Woche in Spielen (Foto)
News.de blickt auf die Woche in Spielen. Bild: iStockphoto

Zitat der Woche. «Je mehr wir abhängig sind von Ressourcen außerhalb, desto mehr Stärke wird Nintendo einbüßen», begründet Nintendo-Chef Satoru Iwata im Geschäftsbericht die Strategie, warum sich Nintendo vorrangig auf Konsolentechnologie und Software aus den eigenen Reihen konzentriert. Fraglich ist allerdings, ob die Japaner so in Zukunft gegen die Konkurrenz von Playstation 3 und Xbox 360 steuern können.

Probleme, Probleme. Sony droht am Wochenende offenbar ein neuer Hackerangriff. Entsprechende Hinweise finden sich in einem Internet-Chat. Außerdem hat der Konzern offenbar veraltete Webserver ohne Firewall betrieben. Bislang hat es nach Playstation Network und Qriocity auch Sony Online Entertainment (SOE) erwischt. Hacker bedienten sich dort bei etwa 30 Millionen Kundendaten, darunter wenige Kreditkarten- und Bankkontodaten. Laut Sony ereignete sich der Datenklau bereits vor dem PSN-Hack. Vorübergehend sind deshalb auch die SOE-Server offline. Sony vermutet hinter den Angriffen die Gruppe Anonymous, die sich jedoch weiter distanziert. Der angekündigte Neustart der Dienste in dieser Woche ist bislang nicht erfolgt. In einem gestern veröffentlichten Brief von Howard Stringer heißt es, dass die Angebote in den kommenden Tagen wieder bereitgestellt werden. Am Donnerstag sei mit den internen Testphasen für die Online-Dienste begonnen worden. Den Start des neuen Handhelds NGP soll das Theater um die Cyberkriminalität allerdings nicht beeinflussen, meldet videogameszone.de. Die Entwicklung der Konsole laufe nach Plan, neue Details soll es zur Electronic Entertainment Expo Anfang Juni geben.

Fan-Kult: Tätowierte Augmented Reality
Video: YouTube

Verrückter Fan. Augmented Reality (AR) ist ein geniales Feature des Nintendo 3DS. Einen Fan hat das so sehr begeistert, dass er nun ein Tattoo der AR-Fragezeichenkarte auf dem Arm trägt, die zur Ausstattung des Lieferpakets gehört. Scheinbar funktioniert das ganze sogar, zeigt ein Video.

Ezio darf nochmal. Sind die bei Ubisoft verrückt geworden oder nur Sadisten? Ein neuer Trailer zur Fortsetzung von Assassin's Creed quält die Fans der Serie mit Undurchschaubarkeit. Im Video selbst soll immer wieder die Zeile «Altair Ibn La-ahad» auftauchen. Aus den paar Fetzen lassen sich freilich keinen neuen Infos generieren. Doch genug der Qualen: Ubisoft bestätigte Ende der Woche offiziell Assassin's Creed: Revelations, berichtet eurogamer.de. Ezio bekommt einen weiteren Auftritt. Diesmal verschlägt es ihn nach Konstantinopel, wo er sich gegen Tempelritter behaupten muss. Dazu soll es mehr Spielmodi, mehr Karten und mehr Charaktere geben. Alexandre Amancio, Creative Director von Ubisoft, verspricht: «Das letzte Kapitel von Ezios Geschichte zu liefern, ist ein wichtiger Meilenstein für die Marke Assassin's Creed, unsere Fans und uns.» Hier gibt es die ersten Screenshots des gealterten Meuchelmörders.

Sparattacke. Mit «günstigen Preisen» will Nintendo Kunden an sich binden - und startet dafür die Software-Linie «Nintendo Selects». Los geht’s am 20. Mai. Als dickes Paket startet zum gleichen Termin das Mario Kart Wii Pack, das neben dem Spiel die Wii in Weiß, eine Wii-Fernbedienung Plus, einen Nunchuck und ein Game Wheel enthält. Und weil Spieler bekanntlich aufs Sparen getrimmt sind, wird der Preis für das Wii Sports Resort Pack auch noch gesenkt, bei dem Wii Sports Resort und Wii Sports auf einer Disc enthalten sind. Was der Spaß letztlich kostet? Da schweigt Nintendo. Denn was gesenkt wird, sind die Händlerpreis - und die schlagen bekanntlich noch eine Gewinnspanne vor dem Verkauf drauf.

Geld verbrannt. Publisher Electronic Arts kann sich nicht aus den roten Zahlen befreien. Der Verlust im Geschäftsjahr 2011 betrug 276 Millionen US-Dollar. 2010 waren es allerdings mehr als 670 Millionen US-Dollar. Es geht also aufwärts - und berechtigt zur Hoffnung, dass der Konzern 2012 mal wieder Gewinne einfährt. Vielleicht hilft, dass EA mal wieder auf Einkaufstour war. Diesmal hat sich der Publisher das australische Entwicklerstudio Firemint einverleibt - ein Schritt mehr in Richtung Online-Publisher.

Entplattet? Kommt die Wii ohne Festplatte, dafür aber mit 8-Gigabyte-Onboard-Flashspeicher? So meldet es zumindest kotaku.com. Künftig könnte es zudem so sein, dass Updates über die Konsole möglich sind. Durchgesickert ist bereits der Touch-Controller. Bei dem wird Nintendo allerdings nicht auf die Steuertasten und das D-Pad verzichten, ließ Nintendo-Chef Satoru Iwata laut gamona.de wissen. Weiter spekuliert wird derweil über den Namen der Konsole, die bei Nintendo unter dem Arbeitstitel «Project Café» firmiert. Mynintendo.de trägt die Spekulationen einer schwedischen Website weiter, laut der der Name «Feel» lauten soll.

Apple-Konsole. Ganz neu ist die Spekulation nicht, dass Apple in den Spielemarkt einsteigt. Immerhin sind Games die häufigsten für iPhone und iPad heruntergeladenen Apps. Wie fudzilla.com schreibt, hätten verschiedene - nicht benannte - Quellen zu verstehen gegeben, dass der Konzern aus Cupertino die Option für eine eigene Konsole prüfe. Ausgangsbasis könnte die Apple-TV-Box sein.

In Sack und Tüten. Nach 14 Jahren Entwicklungsarbeit in unterschiedlichen Studios ist es endlich fertig: Duke Nukem Forever. Das ließ Gearbox-Geschäftsführer Randy Pitchford gegenüber channelnewsasia.com verlauten. Es fehle nur noch die Zertifizierung. Da kann sich der Duke schon mal seine Zigarre anstecken - und genüsslich auf den Marktstart warten.

Verschoben. Mass Effect 3 wird nicht zum Weihnachtsgeschäft, sondern erst Anfang 2012 auf den Markt kommen. Laut Electronic-Arts-Chef John Riccitiello soll die zusätzliche Entwicklungszeit genutzt werden, um das Spiel auf dem Markt besser positionieren zu können, heißt es bei gamestar.de. Zu vermuten ist, dass das Rollenspiel noch stärker auf Shooter getrimmt wird.

Die Neuerscheinungen der kommenden Woche. Assassin's Creed Brotherhood (12. Mai, Mac),  Lego Pirates of the Caribbean: Das Videospiel (12. Mai, Wii, Xbox 360, Playstation 3, PSP, PC/Mac, Nintendo DS), Brink (13. Mai, Xbox 360, Playstation 3, PC), MX vs. ATV Alive (13. Mai, Playstation 3, Xbox 360), Major League Baseball 2k11 (13. Mai, Playstation 3), Mount & Blade: Fire and Sword (13. Mai, PC), ExerBeat (13. Mai, Wii), Beastly (13. Mai, Wii).

ham/som/rzf/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig