Prozesse Neue Runde im Rechtsstreit um Beuys-Ausstellung

Der Rechtsstreit um die Ausstellung von Fotografien einer Live-Aktion von Joseph Beuys aus dem Jahr 1964 geht im Sommer in die nächste Runde.

Neue Runde im Rechtsstreit um Beuys-Ausstellung (Foto)
Neue Runde im Rechtsstreit um Beuys-Ausstellung Bild: dpa

Düsseldorf (dpa) - Der Rechtsstreit um die Ausstellung von Fotografien einer Live-Aktion von Joseph Beuys aus dem Jahr 1964 geht im Sommer in die nächste Runde.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf will am 5. Juli in zweiter Instanz in dem Streit zwischen dem Beuys-Museum Schloss Moyland und der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst als Vertreterin der Witwe Eva Beuys verhandeln. Das sagte Moyland-Direktorin Bettina Paust am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Paust rechnet noch im Sommer mit einem Urteil in dem Berufungsverfahren.

Das Landgericht Düsseldorf hatte Moyland im Herbst 2010 untersagt, die 1964 während eines Live-Happenings im ZDF entstandenen Fotos auszustellen. Das Museum war daraufhin in Berufung gegangen. Moyland hatte die 19 Fotografien von Manfred Tischer bereits im Mai 2009 per richterlicher Eilentscheidung abhängen müssen.

Das Urteil des Landgerichts im Hauptsacheverfahren hatte in Fachkreisen Aufsehen erregt. Nach Auffassung des Gerichts sind die Fotos eine unzulässige Bearbeitung der Originalaktion vom Dynamischen ins Statische. Moyland hätte aus Urheberrechtsgründen daher Eva Beuys um Erlaubnis für die Ausstellung fragen müssen. Experten befürchten nun weitreichende Folgen für Fotoaufnahmen von Kunstaktionen, aber auch Theater-und Musikaufführungen.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig