Roxette «Im Radio klingt heute alles gleich»

Roxette (Foto)
Roxette sind nach zehn Jahren Zwangspause froh, noch einmal gemeinsam musizieren zu können. Bild: Emi

Von den news.de-Redakteuren Ines Weißbach und Michael Kraft
Roxette sind zurück. Nach zehn Jahren Pause zeigen sie sich mit Charm School gut in Form. Im Interview erklärt Roxette-Chef Per Gessle, wie der Krebs von Marie Fredriksson die Band verändert hat - und warum ihn die Charts nicht mehr interessieren.

Über Lena Meyer-Landrut will Per Gessle nicht lästern. Oder höchstens ein kleines bisschen. «Wie ich gehört habe, singt sie in diesem Jahr gerade eine Menge Lieder beim deutschen Vorentscheid. Das ist eine wirklich mutige Entscheidung - von ihrem Management, wie ich wetten möchte, nicht von ihr», sagt der Kopf von Roxette über Deutschlands größtes musikalisches Fräuleinwunder.

Lena steht mit ihrem zweiten Album Good News gerade da, wo Roxette jahrelang Stammgäste waren: ganz oben in den deutschen Charts. Alle CDs von Roxette seit Joyride im Jahr 1991 kamen hierzulande auf Platz 1, 2 oder 3. Auch mit Charm School, dem ersten neuen Roxette-Album seit 2001, könnte es wieder in diese Regionen gehen: Die Vorab-Single She's Got Nothing On (But The Radio) ist ein Dauerbrenner im Radio, die Kritiken sind gut, die treuen Fans ausgehungert nach zehn Jahren Pause, die Promotionstrategie fein ausgeklügelt - unter anderem mit Fernseh-Spots und einem Roxette-Auftritt bei Wetten, dass..?

Pop aus Schweden
Die Karriere von Roxette

Die Werbetrommel für das Roxette-Comeback muss Gessle allerdings alleine rühren. Seiner Bandkollegin Marie Fredriksson wurde 2002 ein Hirntumor entfernt. Ihre Überlebenschancen standen danach nur bei fünf Prozent. Nun ist die Sängerin wieder stark genug, um mit Roxette auf Welttournee zu gehen. Aber Interviews will sie lieber nicht geben. «Es ist einfach so, dass sich Marie momentan bei Interviews nicht besonders wohl fühlen würde. Sie weiß, dass jeder mit ihr über ihre Krankheit sprechen will, und darauf hat sie keine Lust», erklärt Gessle.

Die neue Gelassenheit

Auch bei der anstehenden Welttournee müssen Roxette noch Rücksicht darauf nehmen, dass Fredriksson nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte ist. Für die Konzerte verspricht Gessle eine 23 bis 25 Lieder umfassende Greatest-Hits-Show, «mit ein paar Überraschungen. Aber Marie hat nach ihrer Krankheit nach wie vor Probleme, sich neue Texte einzuprägen. Deshalb werden wir nicht allzu viele neue Songs spielen», kündigt Gessle an.

Roxette im Interview
Per Gessle über das neue Album «Charm School», Teil 1
Video: news.de

Bei der Arbeit an Charm School erwies sich die Leidensgeschichte der 53-Jährigen aber auch als Gewinn. «Ihre Stimme hat jetzt so eine ganz besondere Verletzlichkeit, etwas Rohes. Das wollten wir unbedingt bewahren. Deshalb haben wir den Gesang auch nicht im Nachhinein noch im Computer bearbeitet, wie das viele andere Künstler tun. Wir wollten ihn so lassen, wie er live auch ist. Weil es so bewegend klingt», sagt Gessle. Er ist froh, dass Roxette überhaupt noch einmal neue Musik veröffentlichen können. «Heute frage ich mich nicht mehr, ob ein Lied nun den Geschmack der Radiomacher trifft oder nicht. Eigentlich gilt das für das gesamte neue Album: Es ist entstanden, weil es entstehen konnte. Marie war wieder in der Lage, mit mir eine Platte zu machen. Und dann haben wir einfach die besten Lieder genommen, die wir hatten.»

Roxette im Interview
Per Gessle über das neue Album «Charm School», Teil 2
Video: news.de

Spontane Aufnahmen im Hotelzimmer

Einige davon lagen schon fertig in der Schublade, wie Only When I Dream, das eigentlich für das Album Have A Nice Day (1999) geschrieben wurde, In My Own Way, das schon 1984 entstand, oder I'm Glad You Called, das Gessle für Party Crasher geschrieben hatte, eines seiner Soloalben, mit denen er die Auszeit von Roxette gefüllt hat. Anderes ist neu entstanden, im Studio in Stockholm oder bei spontanen Aufnahmen, unter anderem in einem Hotelzimmer in München.

Auch das zeigt: Nach dem Schicksalsschlag hat sich bei Roxette eine neue Entspanntheit eingestellt. Gessle, dem es in 35 Jahren als Musiker nie an Erfolgshunger und Geschäftssinn mangelte, sagt mittlerweile: «Ich interessiere mich kaum noch für die Charts. Mir geht es mit der Musik von heute wohl wie meinen Eltern, als ich noch klein war: Für mich klingt das alles gleich. Verdammt, ich werde echt alt.»

Roxette im Interview
Per Gessle über das neue Album «Charm School», Teil 3
Video: news.de

Prägend für eine ganze Generation

Selbst auf das Radio ist der Roxette-Chef nicht mehr besonders scharf: «Wenn man heute die Top 40 hört, klingt alles gleich. Die Stimmen sind völlig austauschbar, die Songs entstehen alle auf die gleiche Art und Weise. Es ist bloß noch eine einzige große Schablone», kritisiert der 52-Jährige. «Das liegt auch daran, dass die Radiosender nur noch eine ganz bestimmte Art von Musik spielen. Als ich aufgewachsen bin und mir in den späten 1960ern oder frühen 1970ern die Hitparade angehört habe, gab es noch alle möglichen Arten von Musik. Da standen T. Rex neben Gilbert O’Sullivan. Oder Tom Jones neben Led Zeppelin. Es war eine unglaubliche Vielfalt. So sollte das sein, aber das Radio entspricht dem heute nicht mehr», klagt er.

Roxette im Interview
Per Gessle über das neue Album «Charm School», Teil 4
Video: news.de

Dabei zählen Roxette auch heute noch zu den absoluten Lieblingen der Radiomacher - und das Radio war es auch, das Roxette einst zum internationalen Durchbruch verhalf. Darin sieht Gessle die größte Leistung in der 25-jährigen Karriere der Band. «Wir mussten erst einmal die Tür aufstoßen, um als schwedische Band überhaupt international wahrgenommen zu werden», blickt er zurück. «Andererseits erinnere ich mich an die Zeit, als wir Look Sharp! aufgenommen haben. Damals habe ich zu Marie gesagt: Wenn wir es damit schaffen, dann werden wir für eine lange Zeit erfolgreich sein. Weil wir einfach so viele gute Songs hatten. Das sehe ich heute noch genauso. Wenn ich zurückschaue, dann haben wir mit Roxette ungefähr 50 Singles veröffentlicht, und mindestens 25 oder 30 davon sind Riesen-Songs. Das ist wirklich ein großartiges Oeuvre.»

Roxette im Interview
Per Gessle über das neue Album «Charm School», Teil 5
Video: news.de

Gessle freut sich, dass Roxette mittlerweile etwas mehr Anerkennung bekommen. Ob seine Band heutzutage «cool» ist, will er trotzdem nicht beantworten. Immerhin ist er sicher: Roxette haben mit ihren Liedern eine ganze Generation geprägt. «Leute in verschiedenen Ländern, mit verschiedenen Religionen und verschiedenen Sprachen sind darin vereint, dass sie unsere Musik mögen. Das ist fantastisch.»

Musiktipp
Roxette sind zurück mit «She's Got Nothing On»

Roxette -- She's Got Nothing On (But The Radio) - MyVideo
Video: MyVideo

iwe/reu/news.de

Leserkommentare (6) Jetzt Artikel kommentieren
  • fuzy
  • Kommentar 6
  • 10.05.2011 17:17

sie haben super musik gefällt mir sehr sehr gut ich arbeite grade an einem schulvortrag über sie das wird ein hammer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar melden
  • Andreas Hermann
  • Kommentar 5
  • 17.02.2011 18:02

Ich bin 52 und habe natürlich keine Bassröhre im Kofferraum meines Autos, aber wenn ich beim Fahren "Sleeping in my Car " höre, dröhnt die Hütte. Toll wieder von den Beiden zu hören - Alles Gute Per und Marie.

Kommentar melden
  • johndoe
  • Kommentar 4
  • 17.02.2011 15:21

Es ist schön, dass die beiden zurück sind. Dieses alberne Gelaber über Marie`s Krankheit - seien wir doch alle froh dass Sie so stark ist, wieder LIVE aufzutreten. Ich freue mich auf jeden Fall auf das Konzert in Leipzig!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Roxette
WAS IST DAS BESTE ALBUM DES POP-DUOS?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige