«Mario Sports Mix» Vom Kultklempner zum Vierkämpfer

Dunken, passen, schmettern: Nintendos Kultfigur muss in Mario Sports Mix einen Vierkampf meistern. Ob Spieler dabei ins Schwitzen kommen, verrät news.de. Außerdem verlosen wir eine Super-Mario-Spieleparty im Wert von 500 Euro.

Mario Sports Mix (Foto)
Wird Kultfigur Mario doch noch zur Sportskanone? Die Spielesammlung Mario Sports Mix will zumindest den Anschein erwecken. Bild: Nintendo

Seit Wochen sind Karnevalisten eifrig beschäftigt, ihre Faschingsgarderobe fit für den nahenden Rosenmontag zu machen. Für Fans von Super Mario ist die Wahl des Kostüms klar: der Kultklempner. Und der will derzeit auch mit einem Party-Spiel von sich reden machen. Mario Sports Mix weckt auf der Wii Kampf- und Sportsgeist bei bis zu vier Spielern.

Zwar hüpft Mario schon seit längerem wie ein Flummi durch Wii-Spiele, doch sein sportliches Geschick hat Nintendos Leitfigur bislang nur selten unter Beweis stellen können. Das holen die Entwickler von Square Enix nun nach und schicken den digitalen Klempner in einen ungewöhnlichen Vierkampf. Volleyball-, Basketball-, Völkerball- und Hockey-Partien gilt es gemeinsam mit anderen Nintendo-Figuren zu meistern.

«Mario Sports Mix»: Italienische Sportskanone

Doch wer nun Spannung erwartet, wird enttäuscht. Auf eine Story haben die Spielemacher gleich ganz verzichtet. Beim ersten Blick auf die einzelnen Diszplinen wird klar: Mehr als ein Sport-Party-Spiel gibt es nicht. Und das ist obendrein kurzweilig gehalten. Dank sammelbarer Münzen lässt sich die eigene Punktzahl nach einem gewonnenen Schlagabtausch ganz ohne sportliche Leistung erhöhen. Das verkürzt die Spielzeit ganz erheblich. Die Entwickler arbeiten hier nach dem Motto «Schnelles Spiel, schnelles Glück». Nur die Zufriedenheit leidet.

Wettkampfschauplätze mit Überraschungseffekt

Erwähnenswert ist allerdings die Kreativität, die ungewöhnliche Abwechslung in die einzelnen Wettkämpfe bringt. Ganz klassisch können Mario und Co. Items sammeln, etwa leere Schildkrötenpanzer, mit denen sich die Gegner - wider die Regeln des Fair Play - von den Füßen holen lassen. Nett sind auch die Spezialfähigkeiten, mit denen die Spieler die eigene Punktzahl künstlich pushen können. Zum Kringeln sind die Yoshis, wenn sie versuchen, einen Volleyball mit der ausrollbaren Zunge anzunehmen. Doch was tatsächlich Unterhaltung bringt, sind die besonderen Effekte der einzelnen Arenen.

«Mario Sports Mix»: Der Schiri hat nichts zu melden
Video: YouTube

So können sich die Spieler auf einem Floß die Bälle zuschmettern, während die Hälften des Holzkonstruktes auseinanderdriften. Da landet die vermeintliche Punktlandung schon mal ungewollt im Wasser. An anderer Stelle wird ein Volleyballnetz von einer Wasserfontäne ersetzt, die beim Übersprudeln auch mal einen Ball ins eigene Feld zurückwirft, oder die Figuren treffen sich an einem Bahngleis mit rotierender Drehscheibe, die ungewollt die Richtung ändert.

Wer jetzt glaubt, das Regelwerk der vier Disziplinen studieren zu müssen, kann sich den Weg zum Computer getrost sparen. Selbst das vielleicht noch rudimentär vorhandene Wissen aus dem Sportunterricht kann in den hintersten Winkeln der Erinnerung vergraben bleiben. Dem Spieler bleibt nicht mehr zu tun, als seine Figur von links nach rechts oder von vorne nach hinten rennen zu lassen und ein bis zwei Tasten zu drücken, um Aktionen wie Sprünge, Dunks oder Hockeyschläge auszulösen.

Konzentration unterfordert

In Sachen Steuerung fahren die Entwickler zweigleisig. Spielefans der älteren Generation greifen nur auf die Wii-Remot zurück, die wie ein Classic-Controller benutzt wird. Alternativ ist aber auch eine Kombination aus Nunchuk und Remote möglich. Letztlich entscheidet die persönliche Vorliebe über die bessere Navigationsalternative.

Doch eigentlich ist das auch egal. Denn die Steuerung ist dermaßen kinderleicht, dass der Gamer selbst kaum etwas zu tun hat. Das gilt vor allem im Anfängermodus und in den Matches, die allenfalls für eine paar kleine Übungsrunden taugen.

Wer Action oder mit eigener Initiative zocken will, der sollte sich in eines der Turniere stürzen und dort so schnell wie möglich die schwierigeren Wettkämpfe freischalten oder Geheimgänge durch Wiederholungen freischalten. In solchen Fällen ist dann tatsächlich ein Anflug von Konzentration hilfreich. Gelegentlich gibt es sogar einen Überraschungseffekt, nämlich dann, wenn die Steuerung vom eigentlichen Spielercharakter auf den Teampartner übertragen wird.

Minispiel mit Minispaß

In Sachen Schwierigkeitsgrad ist Mario Sports Mix absolut kindertauglich - und damit auch für konsolenunbedarfte Erwachsene auf der nächsten Faschingsparty bestens geeignet. In den Matches etwa erweist sich der Computergegner als lächerlicher Hasenfuß, der obendrein noch bewegungsfaul ist. Doch auch bei höheren Schwierigkeitsstufen zeigt sich die Künstliche Intelligenz bisweilen als lahme Ente. Ein bisschen mehr dürfen die Entwickler ihren Spielern schon zutrauen. Deshalb ist es immer die bessere Wahl, gegen echte Spielergegner anzutreten.

Wer in Mario Sports Mix Abwechslung sucht, findet sie zumindest in Ansätzen im Party-Modus des Spiels. Vier Varianten stehen zur Wahl: Fütterungszeit, Retro-Melodie, Völker-Brawl und Hitzkopfhockey. Jedes der Minispiele basiert auf einer Hauptdisziplin, stellt die gleichen Anforderungen, verpackt die Aktionen aber ein wenig.

Und fehlen in den eigenen vier Wände mal die lebendigen Gegenspieler, lässt sich das Sport-Party-Spiel auch per drahtlosem Internetmodus spielen. Hier können sich jeweils ein bis zwei Spieler pro Konsole tummeln.

Fazit: Mit Mario Sports Mix haben Fans des kultigen Nintendo-Helden ein weiteres Spiel für die Sammlung. Doch so recht will die Spielemischung nicht überzeugen. Dem kunterbunten Partyspiel fehlt nicht nur das Charisma, sondern auch eine Leistung, die dem Preis von immerhin rund 40 Euro angemessen ist. Vier Disziplinen plus vier Sportspiele - das ist einfach zu wenig, um echte Fans der Kultfigur zu begeistern.

Für einen kurzweiligen Nachmittag mit den Kids reicht der Mix allemal aus. Vor allem wegen der knallbunten Grafik und der mehr als simplen Steuerung. Doch ansonsten ist Super Mario an dieser Stelle zu einem wenig rühmlichen Schattendasein seiner selbst verurteilt.

Titel: Mario Sports Mix
Genre: Sport-/Partyspiel
Publisher: Nintendo
Entwickler: Square Enix
Preis: zirka 40 Euro
Sprache: deutsch
USK: ab 0 Jahre
Altersempfehlung der Redaktion: ab 10 Jahre
Plattform: Wii
Veröffentlichungsdatum: Januar 2011
Weiterspielen: Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen (Wii, Nintendo DS), Super Mario Galaxy 2 (Wii)

VERLOSUNG: Gemeinsam mit Nintendo verlost news.de eine Super-Mario-Spieleparty im Wert von 500 Euro - inklusive Promoter, der Spiele und Konsole mitbringt, Getränke und Snacks sowie Partyausstattung für vier Personen. Außerdem können Sie drei Super-Mario-Fashingskostüme gewinnen (Größe M). Wenn Sie gewinnen möchten, beantworten Sie einfach folgende Frage: Wie heißt der Bruder Super Marios? Die Antwort schicken Sie mit dem Betreff «Super Mario» per Mail an redaktion@news.de. Bitte vergessen Sie nicht, ihren vollständigen Namen sowie die Anschrift zu nennen. Einsendeschluss ist am 9. Februar, 12 Uhr.

Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Mitarbeiter der news.de Gmbh sowie der Unister Gmbh und deren Angehörige sind von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen.

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig