Musik Jackson-Erbverwalter von TV-Autopsie «schockiert»

Jackson-Erbverwalter von TV-Autopsie «schockiert» (Foto)
Jackson-Erbverwalter von TV-Autopsie «schockiert» Bild: dpa

Michael Jacksons Nachlassverwalter sind über eine fürs Fernsehen nachgestellte Autopsie des Popstars empört.

New York/Los Angeles (dpa) - Michael Jacksons Nachlassverwalter sind über eine fürs Fernsehen nachgestellte Autopsie des Popstars empört.

In einem Brief forderten die Anwälte den Sender Discovery Channel auf, die für Mitte Januar angekündigte Sendung über Jackson (1958-2009) nicht auszustrahlen, berichtete die Zeitung «Los Angeles Times». Die TV-Autopsie sei von «schockierend schlechtem Geschmack», heißt es in dem Schreiben von Anwalt John Branca und Musikmanager John McClain an David M. Zaslav, Vorstandschef des Senders.

Die Anwälte werfen dem Sender vor, aus Michael Jacksons Tod Profit schlagen zu wollen und den Zuschauern zynisch «ernsthaften medizinischen Wert» vorzugaukeln. Die Sendung «Michael Jackson's Autopsy: What Really Killed Michael Jackson» (Michael Jacksons Autopsie - Was Jackson wirklich tötete) soll am 13. Januar in Großbritannien laufen.

«Wütend» sind die Anwälte vor allem über eine «widerliche» Anzeige für die Sendung, die einen Autopsie-Tisch mit einem zugedeckten Körper sowie eine Hand mit Jackson-typischem Pailletten-Handschuh zeige. Es sei nicht auszuschließen, dass das vermutlich auch im Internet kursierende Bild von vielen als echt angesehen werde, die es nicht als reine Erfindung von Discovery erkennen würden.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig