Die Woche in Spielen Kinect bleibt keusch

Stillstand ist ein Fremdwort in der Spielebranche. Damit Sie nichts verpassen, haben wir Augen und Ohren aufgesperrt und präsentieren die Woche in Spielen. Heute: Ärger um Sex-Spielchen, Gefechte vor Gericht und Rücken-Spielereien.

Die Woche in Spielen (Foto)
Die Woche in Spielen bei news.de. Bild: news.de

Zitat der Woche. Absolut «unangebracht und völlig geschmacklos» - das hält Sion Lenton, Kreativ-Direktor des Codemasters-Spiels Red River, von Videospielen, die auf aktuellen Kriegsereignissen basieren. Der Seitenhieb gegen Electronic Arts Spiel Medal of Honor ist gegenüber next-gen.biz mehr als deutlich.

Explosive Kunst. Verflucht hat mancher Gamer bereits seine Xbox 360. In die Luft gesprengt wohl noch nicht. Das übernimmt Fotograf Dan Saelinger - und verkauft es als Kunst, wenn zehn Konsolen und acht Controller aus dem Hause Microsoft auf unsanfte Weise in kleine Teile zerstückelt werden. Übrigens war das nicht Saelingers erste Aktion. Auch Apple-Produkte hat der Fotograf schon auf unkonventionelle Weise zerlegt.

Sprengung: Explosive Xbox-Kunst

Fortune Xbox Explosion slow motion from Dan Saelinger on Vimeo.

Video: vimeo

Sex-Verbot. In der vergangenen Woche machte ein Entwicklerstudio Furore, das auf Basis der Microsoft-Steuerung Kinect ein Porno-Videospiel in 3D entwickelt. Wenig von der Idee begeistert, machen die Redmonder dem Vorhaben nun einen Strich durch die Rechnung: Microsoft wird das Spiel weder dulden, noch für die Technologie zertifizieren, berichtet die Los Angeles Times.

Countdown. Seit Monaten geistert das Playstation Phone durch Spielemagazine und -webseiten. Offiziell hat sich Sony Ericsson dazu noch nicht bekannt. Nun will pocket-lint.com erfahren haben, dass das Konsolen-Handy Mitte Februar beim World Mobile Congress offiziell vorgestellt wird. Vor April 2011 soll das Gerät aber nicht zu haben sein.

Rückenspielchen. Sony arbeitet offenbar tatsächlich an einer neuen Steuerungsmöglichkeit für die Playstation Portable. Demnach wird es künftig nicht mehr nur berührungsempfindliche Displays geben. Auch die Rückseite der tragbaren Konsole könnte auf Berührungen reagieren und diese in Steuerbefehle umsetzen, berichtet gamesindustry.biz.

Schlammschlacht. Activision und Electronic Arts spielen derzeit ein juristisches Spiel. Erster Publisher verklagt letzteren auf 400 Millionen Dollar, berichtet onlinewelten.com. Angeblich soll Electronic Arts die beiden Ex-Studio-Chefs von Infinity Ward - Vince Zampella und Jason West - bei einem geheimen Treffen abgeworben haben. Die beiden Call of Duty-Begründer hatten Activision 2009 verlassen, damals unter dem Vorwurf, Activision-CEO Bobby Kotick würde eine Angst schürenden Führungsstil betreiben. Zahlreiche Mitarbeiter waren den beiden Unternehmensflüchtlingen gefolgt.

Ringtausch. Die Verbindung zwischen Entwicklerstudio Valve und Publisher Electronic Arts ist besiegelt. Zumindest, was den Vertrieb des Action-Puzzles Portal 2 angeht. Das erscheint nun - mit etwas Verspätung - am 21. April 2011. Portal 2 ist eines der am heißesten erwarteten Spiele des kommenden Jahres, nicht zuletzt, weil es einen kooperativen Spielmodus bietet. Folgende Plattformen soll das Spiel erobern: Playstation 3, Xbox 360, PC und Mac.

Haarig. Auf den Konsolen sind die 1970er zurück. Für Die Sims 3 bringt Publisher Electronic Arts eine Erweiterung auf dem Markt, mit der die digitalen Lebensgeister einfach mal chillen dürfen oder sich eine neue Perücke zulegen können - Zottel und Lockenpracht inbegriffen. Allerdings gibt's die Erweiterung nur für HD-Konsolen.

Die Neuerscheinungen der kommenden Woche. Challenge Me: Brain Puzzles 2 (30. Dezember, Wii, Nintendo DS), Challenge Me: Word Puzzles (30. Dezember, Wii, Nintendo DS), 

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig