Mark Ronson Ein bunter Strauß ohne Melodien

Mark Ronson (Foto)
Mark Ronsons drittes Album: Record Collection. Bild: Mark Ronson

Von news.de-Redakteurin Ines Weißbach
Er ist ein Hitproduzent. Amy Winehouse, Lily Allen und Duran Duran legen ihre Geschicke in seine Hände. Mit Record Collection versucht es Mark Ronson wieder unter seinem eigenen Namen - aber nicht ganz auf eigene Faust.

Mark Ronson ist der coolste Typ auf Erden. Er ist Hitproduzent (für Amy Winehouse, Lily Allen und Robbie Williams) und erfolgreicher DJ (nicht nur auf Hochzeiten wie bei Tom Cruise und Katie Holmes). Außerdem wollen andere coole Typen wie die Rapper Ghostface Killah und Q-Tip, sowie die 1980er-Jahre-Ikonen Boy George und Simon Le Bon von Duran Duran mit ihm arbeiten. So geschehen auf Mark Ronsons Record Collection, das er unter dem Namen Mark Ronson & The Business Intl veröffentlicht. 

Dennoch hat er Angst vor der Schelte der Musikpresse, besonders der englischen Zeitschrift New Musical Express (NME). Denn die würde ihn hassen, sagt Ronson in einem Interview mit Spiegel Online. Und beim ersten Hören der Platte macht es der Künstler dem Rezensenten tatsächlich nicht einfach. Schmissige Melodien, Hit auf Hit deuten sich an, aber keine Spur des ach so wichtigen roten Fadens.

Mark Ronson ist weg vom bloßen Soulsound mit vielen Bläsern, der das Vorgängeralbum Versions ausmachte. Weg auch von den Coverversionen, wie das durch Amy Winehouse' Gesang zum Hit gewordene Valerie. Zwischenzeitlich hat er für diese Kollaboration mit seiner guten Freundin und diversen anderen Popstars einen Grammy als «Produzent des Jahres» und den Brit Award bekommen. Warum also an sich selbst zweifeln, nur weil ein paar Journalisten meckern?

Mark Ronson
Bang Bang Bang

Mark Ronson & The Business INTL "Bang Bang Bang" from Warren Fu on Vimeo.

Video: YouTube

Alles und doch wieder Soul

Die erste Single Bang Bang Bang ist zwar melodielos, aber mit einem Mix aus französischem Charme, britisch-synthetischen Keyboardsounds und dem amerikanischen Rap von Q-Tip trotzdem zum Hit geworden. In Großbritannien untermalte das Stück den Sommer und endete auf Chartplatz sechs.

Coverversionen gibt es zwar keine, die Zusammenarbeit mit einen Konglomerat aus gelebter Musikgeschichte bleibt dennoch. Boy George singt den Unmut über sein drogenreiches, wenig glamouröses Leben seit dem Ende von Culture Club mit Somebody To Love Me in die Ecke. Und dann wird's trotzdem wieder soulig und im Hintergrund lässt ein Synthesizer Erinnerungen an eine Zeit aufleben, in der Midi irgendwie als Musik galt.

Elektronischer ist der gesamte Sound geworden, dank eben jener Synthesizer, die sich Ronson von Duran Duran ausleihen durfte. Und der Produzent singt nun auch selbst. Dafür habe er sogar sechs Monate Gesangsunterricht genommen, sagt er. Wenig erfolgreich: Im Song Lose It (In The End) hat er stimmlich keine Chance gegen sein Rap-Pendant Ghostface Killah. Beim Titelsong, geschrieben von Kaiser-Chiefs-Schlagzeuger Nick Hodgson, gibt sich Ronson aber weiterhin Mühe mit der Sangeskunst. Fachliche Unterstützung bekommt er von Duran-Duran-Legende Simon Le Bon.

Die zweite Singleauskopplung The Bike Song ist dann durch das Songwriting von Zutons-Sänger Dave McCabe und die Stimme des View-Sängers Kyle Falconer wieder der sehr eingängig-poppige Brei vieler Köche. Dennoch schafft Mark Ronson all diese großen Namen und deren musikalische Kreativität zu vereinen. Allein dafür muss man ihm danken.

Mark Ronson
Record Collection
Video: Youtube

Record Collection ist in jeder Minute unvorhersehbar und überraschend, Pop, Rock, Elektro, Rap, sperrige, schöne und seichte Melodien. Schubladen gibt es viele, einen roten Faden immer noch nicht. Mark Ronson hat vielleicht doch nicht soviel Angst vor der Presse, wie er vorgibt. Sonst hätte er massenkompatibler produziert. Wer sich jedoch auf das Album einlässt, hat eine Liedkollektion im Ohr, die andere Platten erstmal überflüssig macht. Cooler Typ also. Das müssen auch die vom NME zugeben. Und wenn nicht, können sie ja nun wirklich weghören.

Interpret: Mark Ronson & The Business Intl
Titel: Record Collection
Plattenfirma: Columbia
Erscheinungsdatum: 25. September 2010

mik/ivb/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig