Festival Beim Highfield wird noch gebaut

Highfield (Foto)
Die Highfield-Fans werden in diesem Jahr erstmals in der Nähe von Leipzig feiern. Bild: news.de

Erstmals findet das Highfield-Festival in diesem Jahr in Großpösna bei Leipzig statt. Wegen des vielen Regens in den vergangenen Tagen gibt es Probleme: Das neue Gelände muss wasserfest gemacht werden, die Anreise ist erst am Freitag möglich.

Das schlechte Wetter hat den Aufbau des neuen Geländes derart behindert, dass die Organisatoren in Verzug sind. «Wir benötigen noch etwas Zeit, um das Gelände veranstaltungstauglich zu machen», teilte der Veranstalter FKP Scorpio mit.

Derzeit werden Schotter und Holzschnitt verteilt, um den Schlamm zu binden und den Boden rutschfester zu machen, zudem werden Metallplatten verlegt. Die Camping- und Parkplätze auf dem Gelände auf der Halbinsel am Störmthaler See in der Nähe von Leipzig öffnen deshalb nicht heute, sondern voraussichtlich erst am Freitag um 10 Uhr - gut zwei Stunden, bevor die ersten Bands beim Highfield die Bühne betreten.

Wer trotzdem heute schon in Großpösna ankommt, soll vorerst auf einem provisorischen Campingplatz unterkommen. «Wir hoffen, dass unsere Maßnahmen nun greifen und uns der Wettergott nicht noch einmal einen Strich durch die Rechnung macht», sagte ein Sprecher von FKP Scorpio heute auf Anfrage von news.de.

Rock in Großpösna
Die besten Bands beim Highfield-Festival

Im vergangenen Jahr kamen gut 20.000 Musikfans zum Highfield. Weil der Pachtvertrag für den bisherigen Standort in Hohenfelden (Thüringen) auslief, zog das Festival nach Großpösna in die Nähe von Leipzig. Das neue Gelände ist für 25.000 Besucher ausgelegt.

News.de wird ab morgen umfangreich vom Highfield-Festival berichten.

Highfield-Festival
Ein spektakuläres Finale

mik/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige