Nintendo DSi XL Die Oma-Konsole

Im Kampf der Konsolen gibt es einen neuen Konkurrenten: Nintendos Handheld DSi XL geht ab sofort über die Ladentische. Wirklich neu ist das Gerät nicht - nur deutlich größer und technisch aufgepeppt. Nintendo nähert sich damit einer wachsenden Zielgruppe.

Nintendo DSi XL (Foto)
Die größeren Displays sollen die Lesefähigkeit auf dem Nintendo DSi XL verbessern. Die Auflösung ist allerdings wenig berauschend. Bild: Nintendo

Mit Blick auf die bislang üblichen Größenverhältnisse der Handhelds aus dem Hause Nintendo, hat sich der neue DSi XL einen Spitznamen verdient: Riesenpummelchen. Das hat die tragbare Konsole den neuen Displays zu verdanken. Allein um diese unterzubringen, muss das Spielgerät schon deutlich wachsen. Denn mit jeweils 4,2 Zoll sind die Bildschirme fast doppelt so groß wie die des Nintendo DS Lite und mit 318 Gramm ist die XL-Variante um etwas mehr als 100 Gramm schwerer.

Waren Nintendos Handhelds bislang sehr kompakt, büßt der Neuling die Hosentaschentauglichkeit ein. Und selbst die Kapazität mancher Handtasche gerät damit schon an ihre Grenzen.

Ihre edle Optik hat die Konsole deshalb aber nicht verloren. Im Gegenteil: Das Bordeauxrot der mit Klavierlack überzogenen Oberseite wirkt noch smarter als die Farbvarianten der Vorgänger. Zudem sieht sich das Spielgerät längst nicht mehr ständigen Putzattacken gegen Fingerabdrücke ausgesetzt, denn sowohl die Unterseite als auch die schmale Rückseite sind matt abgesetzt.

Nintendo DSi XL: Großer Auftritt für einen Kleinen

Im Handling gleicht der DSi XL seinem kleinen Bruder, dem DSi: es gibt zwei Kameras, der Knopf zum Einschalten liegt weiterhin direkt neben dem Touchpad und die Tastengröße hat sich - mit geringer Abweichung bei den Rücktasten - nicht verändert. Das System einzurichten, bleibt ein Kinderspiel - schnell und ohne Hürden. Und auch von den Jugendschutzeinstellungen weicht Nintendo keinen Millimeter weit ab.

In Sachen Handhabung gibt es nichts zu meckern. Vor allem größeren - erwachsenen - Händen kommt die neue Aufmachung entgegen. Zwei Stylus liegen bei: Einer direkt und wie gewohnt im Konsolengehäuse, aber ein kleines Stück größer als beim NDS lite. Der zweite sieht aus wie ein Kugelschreiber. Ist also wesentlich knubbeliger und lässt sich mit großen Fingern deutlich besser greifen.

Nintendo DSi XL: Ein Kleiner ganz groß
Video: Nintendo

Nur unterbringen im Konsolengehäuse lässt sich der komfortable Plastikstift nicht. Dafür besitzt er eine Öse, an der ein Tragebändchen befestigt werden kann. Das wiederum kann dann auch - mit einiger Friemelei - durch zwei Ösen am Konsolenrücken angebracht werden.

Browser, Klangspiel, Downloadkanäle und Fotografiesoftware für die beiden Kameras der Konsole sind von Hause ebenso wie beim DSi vorhanden. Dennoch geht der Videospielkonzern ein Stück weit neue Wege. Nicht nur aufgrund des neuen Stylus. Auf der Konsole sind von Hause aus Dr. Kawashimas Gehirnjogging - Wortspiele und das Wörterbuch 6 in 1 vorinstalliert.

Als durchaus streitbar erweist sich die Bildqualität. Angesichts der größeren Displays wäre es sinnvoll gewesen, die Aufnahmequalität der Kameras zu verbessern. Die Auflösung genügt, um witzige Schnappschüsse zu produzieren. Doch brauchbare Druckqualität erlangen sie noch immer nicht.

Wer sich die Konsole zulegt und eines der älteren Spiele startet, muss sich übrigens nicht die Augen wischen. Tatsächlich wirken die ohnehin pixeligen Bilder auf den größeren Bildschirmen noch unschärfer. Beim neuen Spiel Picross 3D, das pünktlich zum Konsolenstart ebenfalls auf den Markt kommt, kann sich die Wiedergabe durchaus sehen lassen. Anders beim Modul Bibliothek der klassischen Bücher, das aus der Konsole eine digitale Literatursammlung macht. Trotz großer Schrift fransen die Buchstaben stark aus, was das Lesen langfristig sehr anstrengend macht. 

Fazit: Größere Displays in allen Ehren, der Nintendo DSi XL schrammt knapp am Grat zur Unhandlichkeit vorbei. Für Kinderhände ist die neue Konsole schwer zu handhaben, anders ist das allerdings bei Erwachsenen. Gerade älteren Spielern - bis hin zur Generation der Silver Gamer - kommen das größere Design und die neuen Bildschirme entgegen.

Preislich bewegt sich der Neuling im Bereich seiner Konsolenfamilie. Je nach Kaufhaus oder Internetshop ist der DSi XL für etwa 170 Euro zu haben.

sis/ivb/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig