Grammys Beyoncé, Beyoncé, Beyoncé...

Die amerikanische Musikindustrie feiert sich Ende Januar bei den Grammys. 109 Auszeichnungen werden verteilt. Spitzenreiterin bei den Nominierten ist Beyoncé, sie könnte bis zu 10 Preise einheimsen.

Beyoncè (Foto)
Sie geht in zehn Kategorien ins Grammy-Rennen: Beyoncè. Bild: dpa

Taylor Swift hat in diesem Jahr schon fast jeden Preis gewonnen, der zu vergeben war. Die Nominierung aber für gleich acht der begehrten Grammys lösten bei der 19-jährigen Country-Sängerin echte Freudenschreie aus. «Ehrlich, das habe ich nie erwartet», sagte Swift. Nur bei der Zahl der Nominierungen musste sie sich geschlagen geben: Beyoncé krönte ein fantastisches Jahr mit zehn Nominierungen für den wichtigsten Musikpreis der USA.

Sowohl Swift als auch Beyoncé wurden am Abend in Los Angeles für das Album des Jahres vorgeschlagen. Aber da hat auch noch Lady Gaga ein Wörtchen mitzureden, die auf insgesamt fünf Grammys hoffen darf. Die 52. Grammy-Verleihung findet in der Nacht zum 1. Februar statt. Die US-Plattenindustrie zeichnet dann Musiker in 109 Kategorien aus.

Zu den weiteren Stars, die sich Hoffnung auf einen Grammy machen können, gehören unter anderen die Black Eyed Peas, Maxwell und Kanye West, die sechs Mal nominiert wurden. Jay-Z und DJ David Guetta wurden fünf Mal vorgeschlagen. Weitere der im Club Nokia in Los Angeles bekanntgegebenen Nominierungen gingen unter anderem an Bon Jovi, Ciara & Justin Timberlake und Stevie Wonder. Es war erst das zweite Mal, dass einige der Vorschläge öffentlich im Rahmen eines Konzerts im Fernsehen präsentiert wurden, was dem Sender CBS eine abendliche Sondersendung wert war. Davor wurden die Nominierungen nur auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

ruk/news.de/ap

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig