Bestseller-Autor tot Michael Crichton unerwartet gestorben

Michael Crichton (Foto)
Bestseller-Autor Michael Crichton ist tot. Bild: dpa

«Jurassic Park» machte ihn weltberühmt: Der amerikanische Autor Michael Crichton legte mit seinem gleichnamigen Roman die Basis für die erfolgreiche Filmreihe. Heute erlag der US-Schriftsteller einem Krebsleiden.

Michael Crichton habe den «couragierten Kampf gegen den Krebs» unerwartet verloren, hieß es in einer Mitteilung der PR-Agentur des amerikanischen Schriftstellers. Crichton war 66 Jahre alt.

Der 1942 in Chicago geborene Autor gilt als «Vater des Techno-Thrillers». Seit den 1960er Jahren veröffentlichte der studierte Mediziner unter verschiedenen Pseudonymen Sachbücher und Romane zu naturwissenschaftlichen Themen.

Der Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm 1969 mit dem Science-Fiction-Thriller Andromeda, der 1970 von Robert Wise verfilmt wurde. Einer der größten Kinoerfolge aller Zeiten war Steven Spielbergs Verfilmung von Jurassic Park (1993). Michael Douglas und Demi Moore spielten im Jahr darauf die Hauptrollen in Enthüllung (Regie: Barry Levinson), einer Geschichte über die sexuelle Belästigung eines Angestellten durch seine Chefin.

2004 kam Crichtons umstrittener Roman Welt in Angst heraus. In ihm geht es um Ökoterroristen, die, um die Welt in Angst vor dem Klimawandel zu halten, ein künstliches Seebeben auslösen wollen. Das Buch kritisiert die nach Meinung des Autors ideologisierte Wissenschaft. Crichton hielt viele Thesen vom weltweiten Klimawandel für falsch.

Wenn es überhaupt eine Erwärmung gebe, dann sei sie Teil eines natürlichen Zyklus', da sich die Erde seit der letzten Eiszeit erwärme. Umweltschützer warfen Crichton vor, Fakten missverstehen zu wollen. Auch leugne er die Ursachen der Klimaerwärmung.

car

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig