Nasa sucht Bewerber: In DIESEM Job müssen Sie die Erde vor Aliens schützen

Auf der Suche nach einem Job mit Verantwortung für die ganze Menschheit? Dann sind Sie bei der Nasa genau an der richtigen Adresse. Die Weltraumbehörde sucht jemanden, der den Planeten beschützt.

Die Nasa sucht nach einem Planetenbeschützer. Bild: Fotolia / chagpg

Erst kürzlich suchte der Safthersteller Valensina nach einem geeigneten Bewerber für den faulsten Job der Welt. Für 20.000 Euro Jahresgehalt sollte derjenige nichts weiter tun, als den Orangen beim Wachsen zuzuschauen. Doch wer nach einer wirklich verantwortungsvollen Tätigkeit sucht, wird wohl damit nicht glücklich. Wie gut, dass es noch andere Unternehmen gibt, die Arbeitswillige für eine wirklich wichtige Aufgabe suchen. Die Nasa zum Beispiel.

Mitarbeiter gesucht! Nasa will Planeten vor Außerirdischen schützen

Die US-amerikanische Weltraumbehörde sucht nämlich derzeit nach einem Planetary Protection Officer. Dieser hat die simple Aufgabe, die Welt vor einer Alien-Invasion zu schützen. Klingt nach einem Job für Superhelden. Außerdem muss man in diesem Job auch aufpassen, dass menschliche Raumfahrer keine anderen Welten verseuchen. In dem Job müsse man laut Nasa zwar häufig reisen, jedoch erhält ein stolzes Jahreseinkommen von 158.000 Euro.

"Der Schutz von Planeten beinhaltet die Verhinderung von organischen Hinterlassenschaften sowie einer biologischen Kontamination durch Menschen und Robotern", heißt es in der Stellenausschreibung. Der Job ist vorerst auf drei Jahre befristet, kann allerdings auch auf fünf Jahre ausgedehnt werden. Das Beste: Der oder die Auserwählte ist vermutlich an den kommenden Missionen der Nasa beteiligt.

Leider müssen Bewerber Physik, Ingenieurwesen oder Mathematik studiert haben sowie mindestens ein Jahr als ziviler Regierungsangestellter gearbeitet haben. Im Job benötige man nämlich Fähigkeiten in Diplomatie.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser