17.06.2015, 12.32 Uhr

Zu sexy für die Wissenschaft: So sehr lenken heiße Laborantinnen ab

Die Aussage des britischen Nobelpreisträgers Tim Hunt schlägt Welle: Ausgerechnet vor einer Konferenz von Wissenschaftlerinnen riss er einen sexistischen Witz. Jetzt sind Frauen in Laboren dazu aufgerufen, zu zeigen, wie sexy und ablenkend sie wirklich bei der Arbeit sind.

Zu sexy fürs Labor: Diese Wissenschaftlerin sollte aufgrund des figurbetonenden Arbeitsoutfits lieber nicht mit Männern zusammen arbeiten. Bild: news.de-Screenshot (Twitter/runningpostdoc)

Es geschah auf einer Konferenz in Südkorea vor einigen Tagen. Nobelpreisträger Tim Hunt (72) hielt eine Rede und wollte dabei "nur einen Witz machen", wie er später sagte. Inzwischen ist der Biochemiker seinen Posten als Ehrenprofessor am University College London (UCL) sowie seine Positionen beim Europäischen Forschungsrat und in der ehrwürdigen Royal Society los.

Darm mit Charme: Diese Medizinstudentin macht Pupsen salonfähig.

Was war passiert?

Auf der Weltkonferenz für Wissenschaftsjournalisten in Seoul wollte Hunt über Frauen in der Welt der Wissenschaft sprechen. Das kam jedoch etwas sexistischer rüber als geplant:

"Lassen Sie mich von meinen Problemen mit Frauen erzählen", so Hunt. "Drei Dinge passieren, wenn sie im Labor sind: Du verliebst dich in sie, sie verlieben sich in dich und wenn du sie kritisierst, fangen sie an zu heulen." Weiterhin sprach sich Timothy Hunt eindeutig dafür aus, dass Männer und Frauen doch bitte in getrennten Laboren arbeiten sollen, damit "man sich nicht gegenseitig im Weg steht".

Tierische Liebe: Forscherin führt Beziehung mit Delfin - Sex inklusive.

Nobelpreisträger Tim Hunt schießt sich mit sexistischer Äußerung ins Aus

Der Applaus sei sehr verhalten gewesen. Dumm gelaufen: Die Veranstaltung war von leitenden südkoreanischen Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen gesponsert worden. Upps.

Die Nachricht davon verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken, die Empörung ist riesig. Die amerikanische Professorin Sophie Scott twitterte: "Bin im Büro, aber ich kann meine Wissenschaftsarbeit nicht machen, weil ich ein Foto von Tim Hunt gesehen habe. Und jetzt bin ich verliebt, verdammt!" Ein männlicher User schrieb: "Ich wollte gerade das Heilmittel für Krebs fertig entwickeln, als eine Frau ins Labor kam - ich habe mich sofort verliebt und sie zum Weinen gebracht."

#distractinglysexy: Wissenschaftlerinnen posten Fotos von sich in "sexy" Arbeitskleidung

Seit das Magazin "Vagenda" Wissenschaftlerinnen dazu aufrief, zum Protest Fotos von sich während der Arbeit zu posten, gibt es kein Halten mehr. Unter dem Hashtag #distractinglysexy (= ablenkend sexy) laden Frauen Bilder in "knapper" Arbeitskleidung im Labor hoch und zeigen, wie sehr sie die männlichen Kollegen damit wuschig machen - und wie sie sich dauernd in alles Mögliche verlieben. Schließlich sind sie Frauen!

... wenn Frauen fehlen
Was passiert...
zurück Weiter

1 von 7

Union und SPD einig: Feste Frauenquote in Aufsichtsräten steht.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser