News.de Expertenrat: So bekommen Sie Sonderurlaub vom Chef

Für außergewöhnliche Termine im Leben wie eine Hochzeit, eine Beerdigung oder einen dringenden Behördengang müssen Arbeitnehmer keine Urlaubstage opfern. Mitunter steht Angestellten Sonderurlaub zu. Hier lesen Sie, wie Sie Sonderurlaub von Ihrem Chef erhalten.

Ist ein Arbeitnehmer vorübergehend verhindert, steht ihm gemäß § 616 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bezahlter Sonderurlaub zu. Voraussetzung ist, dass er keine Schuld an der Verhinderung hat und sie nur eine vergleichsweise unerhebliche Zeit andauert. Dennoch kann anderes vereinbart werden, was dann vielmals im Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder in der Betriebsvereinbarung zu finden ist. Der Zeitraum des Sonderurlaubs ist nicht im Gesetz geregelt, im Regelfall dauert er ein bis zwei Tage.

Familientermine rechtfertigen Sonderurlaub

Für Ereignisse mit Bezug zur Familie besteht ein Anspruch auf bezahlten Sonderurlaub. Das gilt für freudige Anlässe wie die Geburt eines Kindes oder wenn man selbst oder die Eltern zum Traualtar schreiten. Auch für die silberne oder goldene Hochzeit der Eltern gibt es einen Tag Sonderurlaub. Für den traurigen Anlass eines Todesfalls in der Familie gibt es gewöhnlich zwei Tage Sonderurlaub. Kein Anspruch auf Sonderurlaub besteht dagegen zum Beispiel bei der Heirat des besten Freundes oder der Bestattung eines entfernten Verwandten.

Rund um die Gesundheit: Wann ist Sonderurlaub gerechtfertigt?

Ist etwa das Kind krank, dürfen Eltern zu Hause bleiben. Gesetzlich Versicherte bekommen keinen Sonderurlaub, sondern sind bis zu zehn Arbeitstage pro Kind unbezahlt freigestellt. Sie erhalten von der Krankenkasse für diese Zeit Kinderkrankengeld. Privatversicherte erhalten bis zu vier Tage Sonderurlaub pro Kalenderjahr. Weitere Regelungen dazu finden sich im Tarifvertrag – wie etwa zur Freistellung für die Pflege anderer Familienmitglieder, zumeist ein Tag pro Jahr. Bei Arztterminen in akuten Situationen hat der Arbeitnehmer einen Freistellungsanspruch. Anderes gilt jedoch bei regulären Arztterminen. Sie müssen vorwiegend außerhalb der Arbeitszeit und in der Freizeit wahrgenommen werden.

Umzug, Handwerkertermin und Co. - Wann gibt es Sonderurlaub?

Termine aus anderen Gründen, wie zum Beispiel ein Handwerkerbesuch, ein Behördengang oder ein ehrenamtlicher Termin, müssen ebenfalls im Normalfall in die Freizeit verlegt werden. Hier kann der Chef naturgemäß aus Kulanzgründen freigeben. Zieht man wegen der Arbeit oder auch aus privaten Gründen um, zeigen sich viele Arbeitgeber ebenfalls entgegenkommend. Oft sorgt ein Blick in die Betriebsvereinbarung oder den Arbeitsvertrag für Klarheit, was in diesen Fällen gilt.

Sie suchen einen passenden Anwalt oder möchten sich am Telefon beraten lassen?
anwalt.de unterstützt Sie gerne bei Ihren Fragen unter 0800-40 40 530 (gebührenfrei).

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

dii/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser