Haftpflichtversicherung Guter Schutz zu günstigen Preisen

Eine private Haftpflichtversicherung gehört zu den Policen, die jeder Verbraucher abschließen sollte. Ein guter Rundumschutz muss dabei nicht teuer sein. Wer weiß, worauf es ankommt, kann gut Preise vergleichen.

Aktuellen Umfragen zufolge haben lediglich 70 Prozent der bundesdeutschen Haushalte eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen – immerhin besteht in Deutschland kein Zwang, eine solche Police zu haben. Egal, ob Sie mit dem Einkaufswagen ein parkendes Auto schrammen oder Ihre Waschmaschine ausläuft und in der darunterliegenden Wohnung einen Wasserschaden verursacht: Eine kleine Unachtsamkeit oder ein unglücklicher Zufall genügt, dass ein Schaden in Höhe von hunderten oder gar tausenden Euro entsteht. Wer keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, muss sich oft über Jahre mit Ausgleichszahlungen herumschlagen.

Versicherung
Häufige Ursachen für Berufsunfähigkeit
Burnout (Foto) Zur Fotostrecke

Private Haftpflichtversicherung ist kein Muss, aber empfehlenswert

Schonender für die Nerven und den Geldbeutel ist eine Privathaftpflichtversicherung. Vor allem Familien mit kleinen Kindern sollten dringend eine Haftpflichtversicherung abschließen. Dass diese Absicherung auch für den kleinen Geldbeutel einen guten Service bietet, hat die Stiftung Warentest jetzt festgestellt.

Von 250 untersuchten Haftpflichttarifen für Familien wurden 73 von der Stiftung Warentest mit der Bestnote «Sehr gut» bewertet. Besonders positiv: Ein Teil dieser Policen ist mit einem Jahresbeitrag von 49 Euro sehr günstig. Zu den Spitzenreitern in der Auflistung gehören die Haftpflichtpolice von wgv-himmelblau, der Classic-Tarif der Huk24 und der Komfort-Tarif der Europa Versicherung. Der teuerste Familientarif unter den am besten bewerteten Haftpflichtversicherungen ist der Exklusivtarif der Signal Iduna und kostet Stiftung Warentest zufolge 179 Euro jährlich.

Alle als besonders gut eingestuften Haftpflichtversicherungen bieten Absicherung auch über die Mindestanforderungen hinaus. Als Basisleistungen müssen Haftpflichtversicherungen beispielsweise einen Versicherungsschutz bei Auslandsaufenthalten und bei Mietsachschäden gewährleisten.

Worauf Sie bei einer Haftpflichtversicherung achten sollten

Eine private Haftpflichtversicherung richtet sich vor allem nach den persönlichen Lebensumständen. Dazu gehört der Familienstand, das Alter und die berufliche Tätigkeit. Um verschiedene Tarife vergleichen zu können, sollten sich Verbraucher zunächst klar darüber sein, was sie von einer Haftpflichtpolice erwarten. Ein ausschlaggebendes Kriterium ist die Deckungssumme - bei den meisten Policen ist diese ausreichend bemessen, sodass eher Über- als Unterversicherung der Fall ist.

Wichtig ist auch, ob Sie einen Selbstbehalt vereinbaren - so lässt sich mitunter bei den Beiträgen sparen. Bei kleineren Schäden greift der Versicherungsschutz allerdings oft nicht, weil sich der Schaden noch im Bereich der Selbstbeteiligung bewegt. Im ungünstigsten Fall müssen Versicherungsnehmer dann doppelt zahlen, nämlich Versicherungsbeiträge und Schadensbegleichung.

Abzuwägen ist auch, ob Sie eine Ausfalldeckung einschließen möchten - dann zahlt Ihre Versicherung, wenn Ihnen ein Dritter Schaden zufügt, diesen aber nicht selbst regulieren kann. Wohnen weitere Personen oder kleine Kinder im Haushalt, sind Policen empfehlenswert, in denen diese kostenlos mitversichert werden.

Einige Tarife bieten auch Absicherung für Schäden, die bei Gefälligkeitshandlungen wie einer privaten Umzugshilfe entstehen. Wer Schlüssel für seinen Arbeitsplatz ausgehändigt bekommen hat, tut gut daran, diese gegen Verlust mitzuversichern - vor allem, wenn es sich um eine Schließanlage handelt, kann der Schaden bei Verlust ohne eine entsprechende Versicherung immens sein.

loc/ham/news.de/dapd

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Sabine
  • Kommentar 1
  • 22.08.2012 09:29

Ich finde, eine Selbstbeteiligung sollte man nicht mit einschließen. Der Beitrag ist dann nur geringfügig günstiger. Oftmals fallen ja auch nur kleine Schäden an, die man dann selber tragen müsste. Gefälligkeitsschäden sollten auch mit drin sein. Wie wichtig das sein kann, kann man hier nachlesen: http://www.versicherung-check.net/private-haftpflichtversicherung.html

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig