Audi Audi trotzt Europas Absatzkrise

Ingolstadt - Der Autobauer Audi hat auch im Juli seinen Absatz kräftig gesteigert. Die Ingolstädter verkauften mit 119 600 Autos weltweit 12,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Audi trotzt Europas Absatzkrise (Foto)
Audi trotzt Europas Absatzkrise Bild: dpa
Selbst in Europa lieferte Audi 5,5 Prozent mehr Fahrzeuge an die Kunden aus, teilte die VW-Tochter in Ingolstadt mit.

«Nach diesem erfolgreichen Start in die zweite Jahreshälfte erwarten wir uns in den kommenden Monaten weitere Impulse durch den neuen A3», sagte Audi-Chef Rupert Stadler. Ende August beginnt Audi mit dem Verkauf des neuen Modells.

In Asien, in den USA und in Deutschland erzielte Audi im Juli hohe Zuwächse. In Frankreich sowie insbesondere in Spanien und Italien verzeichnete die VW-Tochter hingegen ein Minus.

Nach sieben Monaten stand weltweit ein Absatzplus von 12,4 Prozent auf 852 900 Autos in den Büchern. Auch Konkurrent BMW hatte im Juli einen Absatzrekord eingefahren, Daimler verkaufte hingegen im Juli erstmals seit Jahren weniger Autos als ein Jahr zuvor.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig