Finanzen Steuererklärung: Anlage KAP auch für Geringverdiener

Berlin - Steuerzahler können zu viel gezahlte Abgeltungssteuer über die Anlage KAP der Steuererklärung zurückerhalten. Nicht nur für Geringverdienende kann dies eine lohnende Sache sein.Das gelte für diejenigen, deren persönlicher Steuersatz unter dem der Abgeltungssteuer, also unter 25 Prozent, liege, erklärt die Bundessteuerberaterkammer in Berlin.

Steuererklärung: Anlage KAP auch für Geringverdiener (Foto)
Steuererklärung: Anlage KAP auch für Geringverdiener Bild: dpa

Auch für Rentner und Geringverdiener, die keine oder nur geringe Einkommenssteuer zahlten, sei zu empfehlen, die Anlage KAP abzugeben. Falls bei ihnen Abgeltungssteuer einbehalten wurde, könne es sich lohnen, auf diese Weise eine Günstigerprüfung einzureichen.

Zinsen, Dividenden, Aktiengewinne und andere Kapitalerträge werden seit dem 1. Januar 2009 einheitlich mit 25 Prozent Abgeltungssteuer belegt. Die Beträge werden direkt von den Kreditinstituten ans Finanzamt abgeführt.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig