Währung Euro fällt weiter - Sorge um Spanien

Frankfurt/Main - Der Kurs des Euro ist am Montag mit der Sorge vor einer neuen Zuspitzung der Euro-Schuldenkrise bis an die Marke von 1,30 US-Dollar zurückgefallen.

Euro fällt weiter - Sorge um Spanien (Foto)
Euro fällt weiter - Sorge um Spanien Bild: dpa

Im frühen Handel erreichte die Gemeinschaftswährung zeitweise ein Tagestief bei 1,3010 Dollar und konnte sich dann leicht auf 1,3024 Dollar erholen.

Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,3148 (Donnerstag: 1,3153) Dollar festgesetzt. «Marktteilnehmer am Devisenmarkt können sich wie in einer Schiffschaukel fühlen», kommentierte Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank den Handel.

Nach einer Phase der Beruhigung sei die Unsicherheit der Anleger bereits am Freitag wieder gestiegen, habe sich zu Beginn der Woche weiter fortgesetzt und den Euro unter Verkaufsdruck gehalten. Neben zuletzt enttäuschenden Konjunkturdaten stehe vor allem die Lage im Euroland Spanien im Fokus der Anleger. Die Risikoaufschläge für spanische Staatsanleihen sind zuletzt spürbar gestiegen.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig