Kreditwürdigkeit Schufa-Eintrag regelmäßig überprüfen

Wer einen Schufa-Eintrag hat, steht finanziell schlecht da. Das ist ein Irrtum. Verbraucher sollten daher einen Blick auf ihre Daten haben. Denn Firmen greifen darauf zu, um die Kreditwürdigkeit neuer Kunden einzuschätzen.

Schufa-Daten (Foto)
Verbraucherschützer betrachten den Schufa-Eintrag kritisch. Zu Recht? Bild: dapd

Der eine schließt einen neuen Handyvertrag ab, der andere bestellt online neue Jeans. Ganz selbstverständlich, ohne Bedenken. Was dabei vergessen oder nicht geahnt wird: Die meisten stimmen beim Kauf oder mit der Unterschrift unter dem Vertrag auch einer Klausel zu, die die Weitergabe ihrer Daten an Dritte zulässt. Das kann problematisch werden. Denn die Daten werden an AuskunfteienEine Auskunftei oder Wirtschaftsauskunftei ist ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen. Es hat gibt Auskunft über wirtschaftsrelevante Daten über Privatpersonen und Unternehmen an Geschäftspartner. wie die Schufa oder Creditreform gemeldet.

Doch was soll jeder Einzelne dagegen tun? Nach deutscher Gesetzgebung ist es einmal pro Jahr erlaubt, eine kostenlose Auskunft über seine Daten zu verlangen - und zwar bei jeder einzelnen Auskunftei. «Dieses Recht sollte man nutzen», rät Dieter Korczak, Leiter der GP Forschungsgruppe in München.

Geldleihe: Wofür verwenden Deutsche Kredite?

In seiner Arbeit hat der Wissenschaftler schon mehrmals untersucht, wie zuverlässig die Auskunfteien mit den Daten umgehen. Fazit: Die gespeicherten Daten waren in vielen Fällen veraltet oder fehlerhaft. Mehrmals waren auch Kredite vermerkt, die längst abgelaufen und getilgt waren. Diese Fehlinformation mindert die Bonität jedes Einzelnen.

Schufa-Eintrag einsehen lassen

Das ist genau das, was die meisten Menschen mit einem «Schufa-Eintrag» assoziieren. Ein großer Irrtum. Denn Andreas Lehmann von der Schufa zufolge haben 91,3 Prozent der Personen ausschließlich positive Eintragungen im Datenbestand der Schufa.

Kein Grund aufzuatmen, warnt Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen. Und appelliert, dass alle Verbraucher ihre Daten abfragen sollten. Zu hoch sei die Fehlerquote, wie Korczaks Untersuchungen gezeigt haben. Für die Kunden der Auskunfteien sind die Daten eine wichtige Basis. Banken, Versandhändler und Telekommunikationsunternehmen können sich so ein Bild davon machen, wie das Zahlungsverhalten eines neuen Kunden bislang aussah.

Die Methoden, derer sie sich bedienen, sind aber umstritten. Sie arbeiten mit Scores, bei dem ein Prozentwert aus den gesammelten Daten berechnet wird. Der Zweck der Berechnung: Der Score soll anzeigen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, das ein Kunde seinen Kredit verlässlich zurückzahlen wird. Mit diesem automatisierten Scoring soll die Kreditentscheidung schneller, objektiver und kostengünstiger sein.

Bankriesen: Die größten deutschen Kreditgeber

Verbraucherschützer und Wissenschaftler laufen dagegen Sturm. «Es ist nicht bekannt und damit nicht nachvollziehbar, wie aus den Daten mit welcher Gewichtung der Score berechnet wird», kritisiert Korczak. Pauli ergänzt: «Menschen haben immer wieder Ärger wegen eines Scores.» Ein schlechter Score könnte zur Folge haben, dass zwar ein Kredit vergeben wird - aber zu schlechteren Konditionen.

Da bleibt nur eins: «Verbraucher sollten sich bei der Auskunft über ihre Daten auch ihren Score-Wert geben lassen», empfiehlt Korczak. Liege er unter 95, sollte man nachfragen, wie er zustande gekommen sei.

Ist der Score überflüssig?

Ein weiteres Problem sei, dass viele Banken zusätzlich ihre eigenen Scores berechnen und diese zum Score-Wert der Auskunftei hinzunehmen. Daher sei ihr Score bei einer Kreditvergabe eben nur ein Element von vielen, argumentieren die Auskunfteien. Es fließe auch die eigene Erfahrung eines Kreditinstituts mit dem Kreditnehmer ein, außerdem Informationen über Einkommen, Vermögen oder Sicherheiten wie Immobilien. Und diese Daten werden definitiv nicht von der Schufa gespeichert, betont Lehmann.

Der Score sei daher völlig überflüssig, hält Korczak entgegen. Und bekommt Rückenwind von Verbraucherschützer Pauli: «Wir beobachten, dass der Score starken Einfluss auf Entscheidungen haben kann.»

Um keine Probleme zu bekommen, gibt Schufa-Sprecher Lehmann folgenden Tipp: «Zahlen Sie Raten immer pünktlich, und gleichen Sie im Falle des Verzuges sofort aus.» Man sollte es auch mit Wissenschaftler Korczak halten: Nur die Daten heraus geben, die wirklich nötig sind.

sca/ham/rzf/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (4) Jetzt Artikel kommentieren
  • Pazifiko
  • Kommentar 4
  • 17.05.2012 09:04

Ist SCHUFA eigentlich auch vergleichbar mit GESTAPO oder mit STASI?

Kommentar melden
  • Paul Herchenbach
  • Kommentar 3
  • 26.04.2012 16:20
Antwort auf Kommentar 2

Sie haben Recht !! Bei mir ist ein Eintrag der Commerzbank Für eine Kreditkarte, die ich garnicht besitze ! Ich unterhalte keine Geschäftsbeziehung noch ein Konto bei der Commerzbank !!!!

Kommentar melden
  • mafewa
  • Kommentar 2
  • 25.04.2012 00:01

Mir ist folgendes passiert, ich bestellte Bei der Bogetsra ein Abo.Ticket für den Nahverkehr das wurde abgelehnt obwohl meine Schufa O.K. Ist . Aber mein Score Wert ist nicht gut !

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig