Software, Portale, Apps Spielend Sprachen lernen

Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki
Die Welt rückt im digitalen Zeitalter jeden Tag ein bisschen mehr zusammen. Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch oder Französisch sind deshalb unerlässlich. Kleinen Sprachanfängern und Fortgeschrittenen helfen Portale, Apps und Programme bei Wortschatz, Grammatik und Aussprache. News.de stellt die besten vor.

Lernportale

Portale im Internet können sehr unterhaltsam sein und spielerisch zum Lernen animieren. E-Learning hat viele Vorteile: Eltern und Kinder erhalten schnelles Feedback, werden durch rasche Erfolgserlebnisse beim Lernen gehalten. Bei der Auswahl der Internetportale sollten Eltern zusammen mit dem Kind die Onlinewelt erforschen und entscheiden.

Viele Anbieter haben einen Demo-Bereich zum Testen der digitalen Inhalte und Übungen. Achten Sie dabei darauf, dass redaktionelle und werbliche Inhalte getrennt sind und das deutlich zu erkennen ist. Das Angebot sollte zudem übersichtlich sein und vom Lernen nicht abhalten, weil passende Übungen stundenlang gesucht werden müssen. Die meisten Lernportale sind kostenpflichtig. Lesen Sie daher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) genau durch, damit Sie wissen, für was Sie bezahlen müssen.

Für Schulkinder: Auf Bitesize können Kinder in sehr unterhaltsamen Spielen Englisch üben. Jedes Spiel verfügt über drei Levels: einfach, schwer und sehr schwer. Wörter und Sätze werden vorgelesen, ebenso die Instruktionen. Das verstärkt den Lerneffekt. Da die Spiele größtenteils über die Maus gehandhabt werden, können auch jüngere Kinder, die schlecht mit der Tastatur umgehen, bereits Englisch üben.

Für Geübte: Auf Freerice können mit viel Spaß englische Vokabeln gelernt werden und zwar in Form von Synonymen. Wer die deutsche Übersetzung sucht, wird hier nicht fündig. Zusätzlich kann jedes Wort auf einen Klick vorgelesen werden. Für jede richtige Antwort gibt es zehn Reiskörner, die als Fleißanreiz dienen. Das Beste daran: Der digitale Reis wird anschließend in Naturalien über das World Food Programme an Hungernde gespendet.

Für Sprachbegabte: Aus elf verschiedenen Sprachen können Lernwillige auf Europa Go wählen. Vorrangig geht es auf dem interaktiven Portal der EU darum, Europa spielend kennenzulernen. In den Europa-Go-Quizzes und -Spielen lernen Schüler in der Sprache ihrer Wahl gleichzeitig wichtige Dinge über Europa und die englische Sprache. Allerdings: Die Aufgaben haben es in sich. Die Seite eignet sich daher für Kinder über zehn Jahren.

Für Klein und Groß: Englisch-, Spanisch-, Französisch-, Italienisch- und Deutschkurse gibt auf der Bezahlseite babbel. Hier erwartet den User ein interaktives und multimediales Training. Zusätzlich passt ein Wiederholungsmanager den Lernfortschritt an. Wer babbel auch auf Reisen und unterwegs benutzen will, holt sich die kostenlose App fürs Smartphone gleich dazu. Die Mitgliedschaft gibt es ab 5,55 Euro im Monat.

Mehr Lernportale finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig