Computer 378 Millionen Dollar für Apple-Chef Tim Cook

Das riesige Aktiengeschenk zum Amtsantritt hat den neuen Apple-Chef Tim Cook zumindest auf dem Papier ein sagenhaftes Einkommen für 2011 beschert.

378 Millionen Dollar für Apple-Chef Tim Cook (Foto)
378 Millionen Dollar für Apple-Chef Tim Cook Bild: dpa

New York (dpa) - Das riesige Aktiengeschenk zum Amtsantritt hat den neuen Apple-Chef Tim Cook zumindest auf dem Papier ein sagenhaftes Einkommen für 2011 beschert.

In den am späten Montag veröffentlichten Unterlagen für die anstehende Apple-Hauptversammlung wird es auf knapp 378 Millionen Dollar (knapp 297 Millionen Euro) beziffert. Davon macht 376,2 Millionen Dollar die Option auf eine Million Aktien aus, der 51-jährige Cook soll allerdings jeweils die Hälfte davon erst 2016 und 2021 bekommen.

Zudem erhielt der neue Apple-Chef ein Jahresgehalt von gut 900 000 Dollar und weitere 900 000 Dollar als Prämie. Der im Oktober verstorbene Steve Jobs, der 1997 zu Apple zurückgekehrt war, hatte seitdem traditionell für ein Gehalt von einem Dollar im Jahr gearbeitet.

Allerdings musste sich der Apple-Mitgründer spätestens seit dem Börsengang seiner Animationsfirma Pixar Mitte der 90er Jahre keine Geldsorgen mehr machen. Außerdem sammelte er nach seiner Rückkehr zu Apple rund 5,5 Millionen Apple-Aktien an - von denen er nie eine verkauft habe, wie Apple in dem aktuellen Dokument betont. Allein dieses Paket ist aktuell 2,32 Milliarden Dollar wert.

Cook kann sich Hoffnungen machen, dass seine Million Aktien am Ende noch viel mehr bringt als die zum Kurs von August berechneten 376 Millionen Dollar. Am Montag schloss das Papier bei knapp 422 Dollar und hatte im Handelsverlauf das nächste Allzeithoch von 427,75 Dollar markiert. Jobs hatte den Apple-Chefposten angesichts seines schweren Krebsleidens im August an Cook abgegeben.

Aus den Unterlagen für die Aktionärsversammlung am 23. Februar geht auch hervor, dass Apple Stabilität in seinem Verwaltungsrat sucht. Die gleichen acht Mitglieder sollen wiedergewählt werden. Darunter sind Disney-Chef Robert Iger und der amerikanische Ex-Vizepräsident Al Gore. Den Vorsitz des Gremiums übernahm nach dem Tod von Jobs der frühere Chef des Biotechnologie-Unternehmens Genentech, Arthur Levinson. Der Verwaltungsrat war in den vergangenen Jahren gelegentlich als zu «Jobs-hörig» kritisiert worden.

Das Papier gibt auch einen guten Überblick über die Bezüge der restlichen Apple-Spitze. So bekamen Finanzchef Peter Oppenheimer, der für die iPhone-Plattform iOS zuständige Scott Forstall und der inzwischen ausgeschiedene Einzelhandelschef Ron Johnson 2011 jeweils gut 700 000 Dollar Grundgehalt und weitere 700 000 als Bonus.

Apple-Dokument

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig