VW VW mit Absatzrekord

VW mit Absatzrekord (Foto)
VW mit Absatzrekord Bild: dpa

Europas größter Autobauer Volkswagen hat im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor. Der Absatz der Marke VW wuchs um 13,1 Prozent, teilte das Unternehmen in Wolfsburg mit.

Wolfsburg (dpa) - Europas größter Autobauer Volkswagen hat im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor. Der Absatz der Marke VW wuchs um 13,1 Prozent, teilte das Unternehmen in Wolfsburg mit.

Insgesamt wurden 5,1 Millionen Autos an Kunden in aller Welt ausgeliefert, 2010 waren es erst 4,5 Millionen. Zum Erfolg trug auch der neue Kleinwagen Up bei, der hervorragend gestartet sei, sagte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler.

Auch der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche - wegen juristischer Streitigkeiten stockt derzeit die geplante Fusion mit VW - verkaufte in Deutschland so viel Fahrzeuge wie nie zuvor.

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen verzeichnete vor allem auf den wichtigen Wachstumsmärkten in Asien große Zuwächse. In China wuchs der Absatz der Marke VW um 13,8 Prozent auf 1,72 Millionen Fahrzeuge. Dort will Volkswagen bis 2014 ein weiteres neues Werk bauen, um der wachsenden Nachfrage auf dem größten Automarkt der Welt nachzukommen.

Die neue Fabrik in Ningbo in der ostchinesischen Provinz Zhejiang soll eine Kapazität von 300 000 Fahrzeugen im Jahr haben, teilte das Unternehmen in Peking mit. VW will bis 2016 rund 14 Milliarden Euro in China investieren. Schon bis 2014 sollen dort jährlich drei Millionen Volkswagen gebaut werden. «China ist einer der größten und einer der wichtigsten Märkte für die Volkswagen-Gruppe geworden», sagte VW-China-Chef Karl-Thomas Neumann.

Das neue Werk in Ningbo wird von Shanghai Volkswagen (SVW), dem Gemeinschaftsunternehmen mit dem chinesischen Partner Shanghai Automotive (SAIC), errichtet. Dort sollen mehrere tausend Mitarbeiter beschäftigt werden. Bisher gibt es Werke in Shanghai, Nanjing und eines in Yizheng (Provinz Jiangsu) im Bau. Das zweite VW-Joint Venture mit First Automotive Works (FAW) in China hat außerdem Werke in Changchun, Chengdu und ein weiteres in Südchina in Planung.

Im gesamten Asien/Pazifik-Raum verzeichnete die Marke VW ein Auslieferungsplus von 16,6 Prozent auf 1,93 Millionen Fahrzeuge. In Indien wuchs der Absatz um 151,0 Prozent auf 76 000 Fahrzeuge, in den USA um 26,3 Prozent auf rund 324 000. In Russland legten die Auslieferungszahlen um mehr als 100 Prozent auf 118 000 zu.

In der Region Nordamerika steigerte VW die Verkäufe um 22,2 Prozent auf knapp 500 000, in Südamerika fiel das Wachstum dagegen mit 2,2 Prozent auf 772 800 Wagen deutlich geringer aus.

Zufrieden war VW auch mit der Entwicklung in Europa: Dort konnte Volkswagen deutlich stärker wachsen als der Markt insgesamt. Europaweit legte der Autoabsatz um 3,6 Prozent zu, VW lieferte 11,2 Prozent mehr Fahrzeuge aus, insgesamt 1,72 Millionen.

Bei Porsche stiegen die Neuzulassungen im Heimatmarkt um 15 Prozent auf 18 690 Fahrzeuge, teilte die Porsche AG in Stuttgart mit. «Das ist das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte von Porsche Deutschland», hieß es.

Den höchsten Anstieg verzeichneten die Stuttgarter beim Panamera mit einem Plus von 30,9 Prozent auf 2291 Fahrzeuge. Der 911 war den Angaben nach mit 6993 Neuzulassungen (plus 11,0 Prozent) Spitzenreiter.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig