Gehaltsreport Das verdienen Sie in Deutschland

Maschinenbau auf Platz zehn (Foto)
Der Maschinenbau, eine der deutschen Vorzeigebranchen, landet in der Stepstoneumfrage auf dem zehnten Rang. Bild: dapd

Führungskräfte bekommen in Bayern fast 40 Prozent mehr Gehalt als in Mecklenburg-Vorpommern. Pharmaindustrie, Banken oder Maschinenbauer: Lesen Sie, welche Branche am meisten zahlt.

Fach- und Führungskräfte erhalten nach einer Online-Umfrage in Bayern im Bundesdurchschnitt die höchsten Gehälter. Wie die Internet-Jobbörse für Fach- und Führungskräfte Stepstone mitteilte, werden im Freistaat im Durchschnitt 51.900 Euro (ohne variable Anteile) gezahlt.

Auf Platz zwei des Rankings kommt Hessen mit einem Jahressalär von 51.100 Euro, gefolgt von Baden-Württemberg mit 50.200 Euro. Nordrhein-Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland, liegt mit 48.300 Euro an fünfter Stelle. Auf dem letzten Platz steht Mecklenburg-Vorpommern mit 32.000 Euro. Stepstone hatte in seiner Gehaltsstudie die Antworten von 60.000 Online-Nutzern ausgewertet. Die Jobbörse gehört zur Axel Springer AG.

Doch welche Branche zahlt am meisten? Welche Branche knausert? Die Antworten erfahren Sie in unserer Textstrecke:

Gehälter
Wer verdient wie viel

Die offiziellen Zahlen sind übrigens etwas anders. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes, das alle vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer berücksichtigt, werden in der Finanz- und Versicherungsbranche, in den Bereichen Information und Kommunikation sowie Energieversorgung die höchsten Gehälter gezahlt. In diesen Wirtschaftszweigen belief sich der monatliche Durchschnittsverdienst 2010 auf rund 4250 Euro, was ohne Sonderzahlungen im Jahr rund 51.000 Euro waren. Schlusslicht war das Gastgewerbe mit 1900 Euro beziehungsweise 22.800 Euro.

jag/beu/news.de/dpa

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • wilfried
  • Kommentar 3
  • 07.01.2012 19:24

Was soll das Gejammer? Wenn das Lohn-und Gehaltsniveau zu uns rüberschwappt wirds Brühe. Wichtig ist einen Job zu haben und zwar einen sicheren für die Sicherheit der Arbeitnehmerfamilien in den Neuen Ländern. Natürlich wissen das die Arbeitgeber und sie fühlen sich z.B. von fleißigen Sachsen nicht enttäuscht. Ist man sich im Klaren darüber, daß der Aufbau-Ost nur deshalb so gut funktioniert weil die Lohnkosten hier günstiger sind als in den Alten Ländern? Viele mittelständige Betrieb haben dort ihre Firma geschlossen und sind zu uns gekommen-zum Glück für unsere Neuen Länder. Ein Ursachse.

Kommentar melden
  • HHA
  • Kommentar 2
  • 05.01.2012 14:29

Gehalt kommt von halten und Lohn von belohnen. Also was soll die Diskussion über die Höhe eines bzw. des Gehaltes im Vergleich der Bundesländer.

Kommentar melden
  • Berger
  • Kommentar 1
  • 04.01.2012 12:58

Erstmal stimmen ihre Angaben bzgl. Verdienst im Westen sowieso nicht. Also machen sie doch die armen Ossis nicht neidig!!! Mein Mann verdient demnach in der Maschinenbaubranche in Bayern im Jahr 12.000.-€ zu wenig. Und auch mein Gehalt im öffentlichen Dienst ist viel zu tief angesetzt. Wahrscheinlich geht die Differenz an die Wasserköpfe - die jeder Betrieb hat - und keinem viel bringen.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig