Tabak In Deutschland wird wieder mehr geraucht

In Deutschland wird wieder mehr geraucht (Foto)
In Deutschland wird wieder mehr geraucht Bild: dpa

Trotz der Rauchverbote in Gaststätten und anderer Einschränkungen greifen die Verbraucher wieder verstärkt zur Zigarette. Im Zeitraum von Oktober 2010 bis September 2011 wurden in Deutschland 122,3 Milliarden Zigaretten geraucht.

Hamburg (dpa) - Trotz der Rauchverbote in Gaststätten und anderer Einschränkungen greifen die Verbraucher wieder verstärkt zur Zigarette. Im Zeitraum von Oktober 2010 bis September 2011 wurden in Deutschland 122,3 Milliarden Zigaretten geraucht.

Das teilte der Hersteller Reemtsma in Hamburg mit. Das entspricht einem Wachstum von 2,4 Prozent. Die Gründe bleiben im Dunkeln. «Wir haben generell ein gutes Konsumklima», sagte Reemtsma-Manager Marcus T.R. Schmidt. Zudem werde das Geschäft witterungsabhängiger, seitdem viele Raucher vor die Tür müssen. Und das Wetter sei gut gewesen.

«Die Regulierungen und Einschränkungen bringen überhaupt nichts», sagte Schmidt. Umso unverständlicher seien die geplanten neuen Richtlinien von der EU, die unter anderem größere und härtere Warnhinweise, neutrale Packungen und ein Präsentationsverbot enthalten könnten. «Das wäre ein Frontalangriff auf die Grundlagen unseres Geschäfts», sagte der neue Reemtsma-Chef für Deutschland und die Schweiz. «Wir verkaufen Marken, die wir mit hohen Investitionen aufgebaut haben, nicht einfach eine Packung mit 20 Sticks.» Reemtsma werde möglicherweise gegen die EU-Richtlinie klagen, die im ersten Halbjahr 2012 vorliegen soll.

Die positive Entwicklung des Marktes hievte den Branchenzweiten erstmals über die Schwelle von einer Milliarde Euro Umsatz. Ohne Steuern lag der Umsatz bei 1,09 (Vorjahr: 0,98) Milliarden Euro, das operative Ergebnis gibt das Tochterunternehmen des britischen Konzerns Imperial Tobacco mit 532 (498) Millionen Euro an. Erfolgreich ist Reemtsma vor allem mit der preisgünstigen Marke John Player Special (JPS), die ihren Marktanteil auf 9,9 Prozent steigern konnte und seit sieben Jahren kontinuierlich zulegt.

Generell wächst das Segment der preisgünstigen Zigaretten und der verschiedenen Feinschnitt-Varianten. Der größte und für die Hersteller wichtigste Bereich ist jedoch nach wie vor das Premium Segment, wo Reemtsma mit den Marken Gauloises (Marktanteil 5,5 Prozent) und Davidoff (0,9 Prozent) seine Position halten konnte. Marktführer in Deutschland ist Philip Morris (Marlboro) mit 28,9 Prozent, vor Reemtsma mit 24,4 Prozent und BAT mit 17,9 Prozent.

Pressemitteilung

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig