Tabak Industrie: Zigaretten werden 2012 teurer

Raucher müssen sich ab 2012 auf höhere Preise für Zigaretten einstellen. Im Zuge der Anhebung der Tabaksteuer wollen mehrere große Hersteller nach einer Umfrage der Tageszeitung «Die Welt» an der Preisschraube drehen.

Industrie: Zigaretten werden 2012 teurer (Foto)
Industrie: Zigaretten werden 2012 teurer Bild: dpa

Berlin/Hamburg (dpa) - Raucher müssen sich ab 2012 auf höhere Preise für Zigaretten einstellen. Im Zuge der Anhebung der Tabaksteuer wollen mehrere große Hersteller nach einer Umfrage der Tageszeitung «Die Welt» an der Preisschraube drehen.

«Die Steuererhöhung im Januar 2012, davon gehe ich aus, wird als Verbrauchssteuer an die Verbraucher weitergegeben», sagte Ad Schenk, Deutschlandchef von British American Tobacco (BAT), dem Blatt (Dienstag). Es gehe dabei um eine Spanne von zehn bis zwanzig Cent. BAT verkauft Marken wie Lucky Stricke, Dunhill und Pall Mall.

Auch Philip Morris (Marlboro, L&M, Chesterfield) denkt nach den Informationen über eine neue Gestaltung der Preise nach. «Fakt ist, dass wir jede Steuererhöhung zum Anlass nehmen, unsere Preisstrategien zu überdenken», sagte Werner Barth, Deutschlandchef von Philip Morris, der «Welt». Das Unternehmen werde seine Konkurrenz beobachten. Die Richtung scheint klar: «Es ist unsere erklärte Strategie, in leicht rückläufigen Märkten wie in Deutschland unsere Margen über die Preisgestaltung zu verbessern. Dabei wird es auch bleiben», sagte Barth.

Der Tabakkonzern Reemtsma (JPS, Gauloises Blondes, West) gab sich zurückhaltend: «Wir beobachten den Markt derzeit genau, auch vor dem Hintergrund, dass im Januar schon wieder die Steuer erhöht wird. Aber im Moment gibt es keinen Grund zu größerer Sorge», sagte Reemtsma-Deutschlandchef Marcus Schmidt dem Blatt.

Die deutsche Tabakbranche hatte vor einigen Tagen betont, sie rechne nach den Umsatzverlusten im vergangenen Jahr für 2011 wieder mit einem Plus. Die gesetzlich festgezurrten Steuererhöhungen bis 2015 stufte die Branche dabei als vernünftige Lösung ein: Eine maßvolle Erhöhung sei eine vernünftige Möglichkeit, um Industrie und Einzelhandel Planbarkeit und Rechtssicherheit zu gewährleisten.

Nach Steuererhöhungen waren im Mai 2011 die Preise für Zigaretten gestiegen. Nach Recherchen der «Welt» führte das nicht zu einem Verkaufseinbruch. Die Steuererhöhung im Mai war die erste einer fünfstufigen Anhebung, die die Bundesregierung beschlossen hat. Bis 2015 soll die Tabaksteuer jährlich um 4 bis 8 Cent je Zigarettenpackung steigen, für eine 40-Gramm-Feinschnittpackung um 12 bis 14 Cent.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig