Staatsbankrott
Das passiert, wenn Griechenland pleite geht

Griechenland steckt in der Misere: Das Land ist hoch verschuldet und steht kurz vor der Pleite. Doch was genau heißt das? News.de hat mit einem Volkswirt gesprochen, der erklärt: Ein Staatsbankrott ist noch das kleinste Übel.

FOTOS: Ohne Moos nix los Die größten Staatspleiten

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

91 Kommentare
  • agrophobiac

    19.03.2015 11:08

    Die frage ist doch garn nicht wer die Schulden gemacht sondern wer die Gewinne gemacht hat...

    Kommentar melden
  • Ladykiller

    19.02.2015 13:12

    Wenn ich von einer Bank 1.000.000.000.000 $ (oder andere Währung) kredit benötige aber 0,001% zinsen habe, kann ich nicht mehr zurückzahlen als ich bekommen habe da nicht mehr geld im umlauf ist wie ich bekam. Es gibt einfach nciht mehr, also wie soll mann mehr bezahlen wenn nciht mehr vorhanden ist???? das trifft auf staaten zu, was der Grund ist dafür das jeder Staat immer mehr pleite ist, bis am ende ausser schulden nichts mehr bleibt. Unser heutiges Wirtschaftssystem war einmal gut, mittlerweile ist es dem Tode nah. Wir haben einfach eine neue Zeit und brauchen ein neues System!!!

    Kommentar melden
  • Ladykiller

    19.02.2015 13:08

    Mal ganz ehrlich wer das heutige Wirtschaftssystem nicht verstanden hat tut mir Leid.Nocheinmal für diese Leute: Es gibt eine Privat Bank die das Geld der Staaten druckt ($), dieser $ ist die Grundwährung an der alles gekoppelt ist bzw. wurde diese Grundwährung an Gold gebunden.Jede nation nimmt sich einen Kredit von dieser Bank in ihre währung Nun kann ein Staat etc. darüber verfügen und zahlt seine Schulden ab. NUr das Problem liegt dabei das man nicht mehr zurückzahlen kann als man bekommen hat. somit ist der Bankrott schon mathematisch erfolgt nur wann ist staatsabhängig.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser