Kreative Pausen Langeweile im Büro? Schluss damit!

Juliane ZiegengeistVon news.de-Mitarbeiterin
Nicht immer stapeln sich die Unterlagen auf dem Schreibtisch bis zur Decke. Und auch das Telefon steht manchmal still. Solche Flauten im Büro müssen nicht zur Zerreißprobe für Körper und Geist werden. News.de gibt Tipps, wie Sie sich ablenken und neu motivieren.

MontagsbluesMontagsblues bezeichnet das Phänomen, dem zufoge sich viele Menschen montags schlecht konzentrieren können, sich matt fühlen, genervt und mies gelaunt sind. Meist liegt das daran, dass der Tagesrhythmus im Vergleich zum Wochenende ein anderer ist und in der Nacht zum Montag besonders schlecht geschlafen wird. , SchnitzelkomaAnderes Wort für Mittagsmüdigkeit. Nach dem Essen braucht der Magen besonders viel Blut, um die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten. Deshalb fühlen sich Menschen nach dem Mittagessen oft besonders träge und müde. Konzentration und Motivation lassen nach. , Sommerloch - es gibt viele Worte für Durchhänger im Job. Und genauso viele Ursachen: die übliche Büroroutine, nervige Kollegen oder ein Mangel an Arbeit. Über letzteres können sich Arbeitnehmer an Montagen für gewöhnlich nicht beschweren. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage klagt dennoch jeder sechste von ihnen nach dem Wochenende über fehlenden Tatendrang und fühlt sich matt. Unter den 18- bis 29-Jährigen leidet sogar jeder Dritte unter dem Montagshänger.

Das liegt glücklicherweise nicht am Job, sondern am veränderten Tagesrhythmus im Vergleich zum Wochenende. Dennoch scheint die emotionale Bindung zur Arbeit bei den meisten Deutschen eher mager. Nur 13 Prozent arbeiten engagiert und motiviert, 67 Prozent machen Dienst nach Vorschrift. Das geht aus einer Gallup-Umfrage zur Arbeitsmotivation hervor.

Sollten Sie zu jenen gehören, die sich langweilen, weil Sie die Ihnen übertragenen Aufgaben als langweilig empfinden, ist es Zeit, darüber nachzudenken, ob Ihr Job der richtige für Sie ist. Gibt es hingegen nur gelegentlich wenig zu tun, müssen lange Wartezeiten überbrückt werden oder wollen Sie sich eine kreative Pause gönnen, hat news.de für Sie die besten Zeitvernichter fürs Büro herausgesucht.

Flashspiele zum kurzen Daddeln

Kostenlose Flashspiele gibt es wie Sand am Meer. Der Vorteil: Hier muss nichts heruntergeladen werden, der Spieler kann direkt im Internetbrowser loslegen. Die Spiele wirken konzentrationsfördernd und stimmungsaufhellend.

Fans von Lucky Luke dürften FrontierVille lieben. Der Nachfolger des Facebookerfolgs FarmVille, bei dem der Spieler zum Landwirt wird und seine eigene Farm bepflanzt, findet im Wilden Westen statt. Ein brach liegendes Stück Land muss in eine Siedlung verwandelt werden. Außerdem stehen Schlangen vertreiben und Heiraten auf dem Programm. Perfekt für alle, die sich langfristig beschäftigen wollen.

Wer Klassiker wie Tretris mag, sollte Bejeweled Blitz ausprobieren. Das Spiel funktioniert wie ein Puzzle: Es müssen drei, vier oder fünf gleiche Edelsteine in eine vertikale oder horizontale Reihe gebracht werden. Sind diese verschwunden, rutschen neue Steine nach. Eine Minute hat der Spieler Zeit, um möglichst viele Steine wegzusprengen und den Highscore zu knacken. Ideal für kurze Arbeitspausen!

In den Genuss alter Gameboy-Grafik kommt jeder, der Canabalt spielt. Ein grobpixeliges Männchen in Schwarzweiß rennt über Häuserdächer. Der Spieler muss ihm helfen, dabei Hindernisse und Abgründe zu überspringen. Richtiges Timing ist hier alles, denn mit der Zeit wird das Spiel immer schneller, weil die Stadt nach und nach einstürzt.

Google, YouTube & Co.

Der Spieler gegen die Suchmaschine. Das ist das Motto von Goolgewhacking. Denn Google taugt nicht nur als Nachschlagewerk und Tageszeitung, sondern auch als Internetversion von Hau den Lukas.

Das Ziel der Googlewhacker: nur einen Treffer erzielen. Dazu werden zwei möglichst zusammenhangslose Wörter in die Googlesuche eingegeben. Sie müssen tatsächlich existieren, Zitate und Sonderzeichen sind verboten. Wer gewinnt, kann sich auf einer Bestenliste unter googlewhack.com verewigen. Das Problem: Werden die Treffer von Google aufgenommen, ist es vorbei mit dem One-Hit-Wonder.

Auch Videoplattformen wie YouTube oder MyVideo sind ein Eldorado für Bürogeplagte. Sie können sich dort dank sogenannter Tutorials den einen oder anderen nützlichen Rat für die Arbeit holen. Zum Beispiel: Wie kleide ich mich richtig? Ist mein Büro richtig beleuchtet? Wie sitze ich richtig in meinem Bürostuhl? Außerdem lässt sich auf den Portalen Langeweile bekämpfen. Und das geht am besten mit Videos über Langeweile. Die macht im Büro nämlich besonders erfinderisch, wie Sie hier und hier sehen können.

Büro-Tipps
Für die Langeweile zwischendurch

Gadgets für den Schreibtisch

Ein Mittel gegen Langeweile und Sprachbarrieren unter Kollegen sind sogenannte Dialekttastaturen. Wer weit weg von zu Hause arbeitet, kann sich damit ein Stück Heimat auf den Schreibtisch holen. Die Cherry GmbH bietet unter anderem Tastaturmodelle im bayerischen, fränkischen und hessischen Layout an. Natürlich gibt es auch eine Tastatur, die berlinert. Da wird das S zur Stulle, das D zum Döna und das B zur Bulette. Allen Mundartfreunden dürfte es damit leichter fallen, schnöde E-Mails zu tippen.

Das Malbuch für alle, die sich im Büro langweilen von Claire Faÿ eignet sich, um Wartezeiten zu überbrücken oder einfach mal abzuschalten. «Als Kind kritzelt und malt man spontan, das tut einem gut. Warum damit aufhören, wenn man erwachsen ist?», sagt die Autorin und will alle ermuntern, weiterzukritzeln. Der Leser wird zum Beispiel aufgefordert, die Flugbahn der Mücke zu zeichnen, die seinen Büroschlaf stört, ein Büro-Origami aus Rechnungen zu basteln und per Zielscheibe zu entscheiden, den Telefonhörer links liegen zu lassen oder zum Mittag mal keine Pommes zu essen.

Solche Übungen wirken nicht nur gegen Langeweile, sondern sind auch gesund. Einer Studie der britschen Verhaltensforscherin Jackie Andrade zufolge fördert Kritzeln die Konzentration. Wer während einer langen Rede oder einem Telefonat auf einem Blatt Papier herumschmiert, kann sich besser an den Inhalt erinnern. Also: Ran an die Stifte!

Bürogymnastik zur Entspannung

Langeweile effektiv nutzen, kann jeder beim Bürosport. Der hilft, das Schnitzelkoma zu vertreiben, löst Verspannungen und sorgt für neue Energie und Motivation. Viele Übungen sind ohne oder mit wenigen Hilfsmitteln direkt am Schreibtisch möglich.

Das Gesicht wird kaum bewegt, wenn Sie ununterbrochen auf Ihren Computerbildschirm starren. Schon zehn Minuten Training am Tag können helfen, die 30 Gesichtsmuskeln wieder in Schwung zu bringen. Um die Augen zu entspannen, nehmen Sie sie in die Zange: Daumen auf das Jochbein, Zeigenfinger unter die Augenbraue. Nun die Augen aufreißen, dann schließen und einige Male blinzeln. Oder: Die Wangen aufblasen und die Luft von links nach rechts zirkulieren lassen. Das fördert die Durchblutung. Und zu guter Letzt: Lippen in die Breite ziehen und dabei fest aufeinanderpressen, dann entspannen. Das Grimassenschneiden strafft die Haut - und trägt ganz nebenbei zur Belustigung der Kollegen bei.

Auch gegen Nacken- oder Rückenschmerzen gibt es Übungen. Die einfachste: Alle halbe Stunde aufstehen und sich bewegen, etwa über den Flur gehen und die Kollegen grüßen oder sich in der Küche eine Kaffee holen. Auch Zeitungsrudern lockert die Muskulatur. Einfach eine zusammengerollte Zeitung waagerecht vor sich in beide Hände nehmen, leicht in die Knie gehen und die Zeitung zur Brust ziehen. Etwa zehnmal wiederholen. Weitere Übungen finden Sie hier.

Kochen im Büro

Halb eins in Deutschland: Mittagspause! Wer nicht wie jeden Tag zum Chinesen um die Ecke oder in die Betriebskantine gehen will, kann selber kochen. Das geht auch mit den üblichen Geräten einer Büroküche: Mikrowelle, Wasserkocher, Toaster. Unter halb-eins.de werden die kreativsten und lustigsten Büro-Mittagsrezepte gesammelt und bebildert oder als Video vorgestellt. Ob Käse-Mais-Reis mit Wiener Würstchen oder ein würziges Bärlauchröllchen - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Danach lässt es sich viel besser arbeiten. Mahlzeit!

Lesen Sie in einem weiteren Artikel, an welchem Tag sich Menschen im Büro am meisten langweilen und warum.

ham/som/news.de

Leserkommentare (5) Jetzt Artikel kommentieren
  • Jungebriese
  • Kommentar 5
  • 23.07.2013 09:55

FALSCH FALSCH FALSCH Es gibt keine Langeweile. Ich tue in meiner Firma genau 0! Ich erkundige mich über Tattoos welche ich mir stechen lassen werde. Informiere mich über meine Finanzen, zeichne Bilder und durchforste das Netz nach Fotografien und Kameras. Auch Facebook vertreibt langeweile äußerst effektiv. Einziger unterschied zwischen mir und euch? Ich bin Ferial-Praktikant ^.^ Nach einem Monat bin ich hier draussen!

Kommentar melden
  • Jungebriese
  • Kommentar 4
  • 23.07.2013 09:55

FALSCH FALSCH FALSCH Es gibt keine Langeweile. Ich tue in meiner Firma genau 0! Ich erkundige mich über Tattoos welche ich mir stechen lassen werde. Informiere mich über meine Finanzen, zeichne Bilder und durchforste das Netz nach Fotografien und Kameras. Auch Facebook vertreibt langeweile äußerst effektiv. Einziger unterschied zwischen mir und euch? Ich bin Ferial-Praktikant ^.^ Nach einem Monat bin ich hier draussen!

Kommentar melden
  • arbeitender
  • Kommentar 3
  • 25.02.2013 09:31
Antwort auf Kommentar 1

@ pepe: man muß sich nicht überall anmelden! Aber Du bist ja auch nicht zum spielen zur Arbeit gegangen! @ aurüttler: da gibt es nur zwei Möglichkeiten! Entweder den Unterricht spannender machen oder mit diesen Schülern ein offenes Gespräch führen! Beides kann motivierend sein! Bei mir klappt dies!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig