Alphonso Williams tot

Finanzieller Ruin! DAS soll der Familie des DSDS-Stars helfen

Der Tod von "Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner Alphonso Williams ließ nicht nur Fans der Castingshow fassungslos zurück. Auch der Familie des 57-Jährigen steht eine harte Zeit bevor: Den Hinterbliebenen droht der finanzielle Ruin!

mehr »
Von news.de-Mitarbeiter Ayke Süthoff - 18.11.2010, 10.36 Uhr

Wohnheime: Die schrägsten Studentenbuden

Versiffte Küchen, dreckige Toiletten auf dem Gang und all das in hässlichen Plattenbauten - Studentenwohnheime haben oft einen zweifelhaften Ruf. Doch es geht auch anders. News.de stellt Deutschlands ungewöhnlichste Studiwohnheime vor.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Türme sind ein beliebtes Gebäude für Studentenwohnheime: In Osnabrück und Nürnberg leben Studenten in ehemaligen Wachtürmen der Stadtmauer, in Köln in einem turmhohen Wohnblock und in Regensburg in einem mittelalterlichen PatrizierturmIm Mittelalter nannten sich bedeutende Adelsfamilien nach römischem Vorbild «Patrizier». Patrizierfamilien zeigten ihren Reichtum gerne durch den Bau von Türmen - je höher der Turm, desto reicher die Familie. .

Ganz besonders ist das Wohnheim in Osnabrück: Der mittelalterliche Wachturm ist so klein, dass nur ein Student Platz darin findet. Auf drei Etagen mit jeweils 19 Quadratmetern Grundfläche befindet sich unten das Bad, in der Mitte ein kleines Schlafzimmer und ganz oben die Wohnküche. Die Rückwand des Badezimmers bildet die Osnabrücker Stadtmauer: Eine Bruchsteinmauer direkt aus dem tiefsten Mittelalter.

Wie im Mittelalter

Auch in Erfurt leben Studenten in einem sanierten Haus aus dem Mittelalter, der Engelsburg. Das Gebäude ist uralt: 1383 wurde das Bauwerk erstmals urkundlich erwähnt, schon zeigt die news.de-Fotostrecke.

Das Stuttgarter Bauhäusle besteht wiederum ausschließlich aus Naturelementen: ein Studentenwohnheim komplett aus Holz und recycelten Baustoffen. 1981 erbauten etwa 250 Architekturstudenten, angeleitet von zwei Stuttgarter Professoren, das Bauhäusle. 30 Studierende wohnen inzwischen darin. Die Nachfrage ist groß, die Warteliste des Studentenwerks Stuttgart lang. Doch das Warten lohnt sich, denn das Bauhäusle gilt als schönstes und zugleich günstigstes Wohnheim der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

som/ham/reu/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser