12.06.2019, 23.55 Uhr

Allergien: Pollen-Alarm im Sommer! DIESE 5 Dinge verschlimmern Ihre Allergie!

Fliegende Gräser und Pollen können für Allergiker zu einer echten Belastung werden. Leiden Sie unter einer Pollen-Allergie? Darauf sollten Sie unbedingt achten, damit sich die Symptome nicht auch noch verschlimmern.

Allergien und ihre Auslöser Bild: picture alliance/Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Haben Sie bemerkt, dass Ihre Allergien manchmal stärker vorhanden sind als üblich? Das könnte die Lösung sein:

Pollensaison – das ganze Jahr eine Gefahr für Allergiker

Dachten Sie etwa, die Pollensaison sei schon vorbei? Da müssen wir Sie enttäuschen. Auch wenn zwar die meisten Pollen im Frühjahr Ihre Runden ziehen, bleiben Sie von einigen Ihrer Sorte auch im Sommer nicht verschont. Beachten Sie hierzu den Pollenflug in Deutschland.

Kontaktlinsen

Tragen Sie als Pollen-Allergiker in der Pollensaison besser keine Linsen bzw. steigen Sie wenn möglich auf eine Brille um. Pollen legen sich sehr gerne auf den Linsen ab und verursachen als Ablagerungen unangenehme Augenreizungen.

Sie können sich beim besten Willen nicht mit einer Brille anfreunden? Halb so schlimm. Durch das Tragen von Tageslinsen anstelle von Monatslinsen, können Sie Ihren Augen dennoch etwas Gutes tun. Tageslinsen müssen über Nacht nicht in Kontaktlinsenlösungen gelagert werden. Durch den Verzicht auf die beinhaltenden Konservierungsstoffe schonen Sie somit das Auge vor zusätzlichen Reizungen.

Stress

Diese elenden Pollen und der üble Juckreiz stressen Sie einfach nur noch? Vorsicht! Stress kann nun ihr bereits angeschlagenes Immunsystem noch zusätzlich belasten. «75 Prozent der Allergiker reagieren auf Stress mit einem Allergie-Schub», so die Biopsychologin Angelika Buske-Kirschbaum von der TU Dresden.

Tipp: Versuchen Sie sich bei Pollen-Stress gedanklich in eine pollenfreie Zone zu versetzen. Passend wäre hier zum Beispiel der Gedanke an die letzten Skiferien.

Duftkerzen

Duftkerzen und Allergiker? Absolutes No-Go! Warum? Weil die meisten Duftkerzen aus Paraffin bestehen. Diese setzen beim Verbrennen atemwegsreizende Stoffe frei. Und wenn es trotzdem angenehm Duften soll? Auch als Allergiker müssen Sie nicht auf romantische Stunden zu Zwei bei Kerzenschein verzichten. Steigen Sie einfach auf Bienen- und Sojawachs um, dann hat sich auch das Allergie-Problem erledigt.

Früchte und Gemüse

Früchte und Gemüse sind gesund? Natürlich! Jedoch sollten Allergiker ihre Früchte und ihr Gemüse vor dem Verzehr besser schälen oder gekocht essen. Denn einige Lebensmittel, wie zum Beispiel Äpfel oder Tomaten, haben im rohen Zustand ein Protein auf ihrer Oberfläche. Dieses Protein verwechselt Ihr Körper womöglich mit einem Allergen. Das «Orale Allergiesyndrom» kann dadurch also zu einem Kratzen im Mund- und Rachenraum führen. Sehr unangenehm!

Kleidung

Wie fies! Pollen hängen sich gerne an unsere Kleidung und verteilen sich dann zu Hause schön auf unseren Möbeln, unserem Sofa und generell in der ganzen Wohnung. Um dies zu verhindern, sollten Allergiker ihre Kleidung täglich wechseln uns sie direkt bei 60 °C waschen.

Jetzt sind Sie verblüfft oder? Durch das Beachten obenstehender Tipps, wird Ihre Pollenallergie nun hoffentlich etwas gemindert.

NM/add/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser