Von news.de-Redakteurin - 26.07.2019, 14.48 Uhr

Hitzschlag und Sonnenstich: Sommer-Notfall! DAS müssen Sie jetzt zu Symptomen und Erster Hilfe wissen

Sommerliches Wetter mit hohen Temperaturen hat auch seine Schattenseiten - neben dem Sonnenstich gehört der Hitzschlag zu den gefährlichsten Diagnosen im Sommer. Was Sie zu Anzeichen, Symptomen und Behandlung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Bei einem Hitzschlag im Sommer ist rasches Handeln gefordert. Bild: Adobe Stock / absolutimages

Die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel, das Quecksilber klettert auf über 30 Grad Celsius und die Aussichten auf Abkühlung sind verschwindend gering - der Sommer 2019 verspricht Hitze am laufenden Band. Doch mit steigenden Temperaturen nimmt auch die Gefahr ernsthafter gesundheitlicher Probleme zu - neben einem Sonnenstich wird in den Sommermonaten immer wieder die Diagnose Hitzschlag gestellt.

Gesundheitsgefahr in der Sommer-Hitze - wer ist besonders gefährdet?

Besonders gefährdet in den Sommermonaten gesundheitliche Probleme durch Hitze zu bekommen, sind Kinder, Sportler, Schwangere sowie ältere Menschen. Junge Menschen und Senioren können die Temperaturunterschiede schlechter ausgleichen, Überhitzungen und Dehydration kommen deshalb häufiger vor.

Diagnose Sonnenstich: Diese Anzeichen sind eindeutig

Doch was unterscheidet einen Sonnenstich eigentlich von einem Hitzschlag? Beide Diagnosen werden von Medizinern unter dem Oberbegriff "Hitzeschäden" zusammengefasst, auch ein Hitzekollaps und ein Hitzekrampf gehören dazu. Ein Sonnenstich, auch Heliosis genannt, entsteht, wenn Kopf und Nacken übermäßig lange der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Dadurch kommt es zu einer wärmebedingten Reizung der Hirnhäute und des Hirngewebes, als Symptome stellen sich Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Benommenheit ein, auch Erbrechen, Ohrensausen, eine gesteigerte Pulsfrequenz und Nackenschmerzen gehören zu den Anzeichen eines Sonnenstichs.

Lebensgefahr durch Hitzschlag! Diese Anzeichen sollten Sie ernstnehmen

Demgegenüber geht ein Hitzschlag mit anderen, deutlich ernsteren Symptomen einher. Wer sich zu lange in überhitzten Räumen oder der Sonne aufhält, läuft Gefahr, einen Hitzeschlag zu erleiden. Das deutlichste Anzeichen eines Hitzschlags ist eine Körpertemperatur über 40 Grad Celsius. Begleitet wird ein Hitzschlag außerdem durch Symptome wie Krämpfe, Bewusstseinsstörungen bis hin zu Apathie und fehlendes Schwitzen. Letzteres ist ein Resultat von akuter Dehydrierung - nicht nur deswegen ist sofortige ärztliche Hilfe nötig, denn ein Hitzschlag kann Hirnschädigungen nach sich ziehen oder gar tödlich enden.

Erste Hilfe! Was tun bei einem Sonnenstich?

Liegt der Verdacht auf einen Sonnenstich vor, sollte man keine Zeit verstreichen lassen und den Patienten schnellstmöglich aus der Sonne befördern und an einen kühlen, möglichst dunklen Ort bringen. Sonnenstich-Patienten benötigen umgehend Kühlung, kalte Umschläge auf Kopf, Nacken und Rumpf sorgen bei den in Rückenlage mit leicht erhöhtem Oberkörper positionierten Betroffenen meist schnell für Linderung. Liegt keine Übelkeit vor, dürfen Sonnenstich-Patienten Flüssigkeit, idealerweise mit Elektrolyten angereichert, erhalten. Bei Verhaltensauffälligkeiten, Bewusstlosigkeit oder nicht eintretender Besserung der Symptome sollte ein Notarzt gerufen werden.

Verdacht auf Hitzschlag? Diese Tipps können Leben retten

Bei Verdacht auf Hitzschlag, auch Hyperthermiesyndrom genannt, gilt es ebenfalls, den Betroffenen schnellstmöglich in kühlere Gefilde zu bringen. Bei lebensgefährlich hoher Körpertemperatur über 42 Grad Celsius sollte anstelle von kühlenden Umschlägen ein Eisbad in Erwägung gezogen werden, um den überhitzten Patienten schnell abzukühlen. Im Rahmen der ersten Hilfe wird zudem empfohlen, den Hitzschlag-Patienten in die Schocklage zu bringen, ihn also auf den Rücken zu legen und die Beine hochzulagern. Bewusstseinsklare Personen ohne Brechreiz sollten mit lauwarmen, nicht-alkoholischen Getränken versorgt werden. Um gesundheitliche Spätfolgen zu vermeiden, sollte ein Arzt die weitere Behandlung eines Hitzschlags übernehmen.

FOTOS: Abkühlung gefällig? Diese Lebensmittel helfen bei Hitze
zurück Weiter Am liebsten würde sich wohl jeder im Meer abkühlen, so wie Michelle Hunziker (42). Leider geht das für die meisten nur im Urlaub. Für zuhause bieten diese Lebensmittel Abkühlung (Foto) Foto: imago/Independent Photo Agency/spot on news Kamera

So schützen Sie sich im Sommer 2019 vor Sonnenstich und Hitzschlag

Wer es sich in den heißen Sommermonaten nicht verkneifen kann, in der prallen Sonne zu lustwandeln, der sollte Vorkehrungen treffen, um einen Sonnenstich oder einen Hitzschlag zu vermeiden. Das Tragen einer möglichst hellen Kopfbedeckung ist ideal, um die Wärme vom Kopf fernzuhalten. Außerdem ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr Pflicht, um den Körper vor dem Austrocknen zu schützen. Weniger als zwei Liter täglich sind nicht empfehlenswert, dabei sind lauwarme Getränke mit Elektrolyten die beste Wahl. Von Alkohol sollte man an heißen Tagen ebenso die Finger lassen wie von fettigem Essen. Luftige, möglichst helle Kleidung aus natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Leinen hilft dem Körper zusätzlich, die Hitze zu überstehen.

Schon gelesen? Mit DIESEN Tipps schlafen Sie im Sommer schweißfrei

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser