23.11.2018, 09.24 Uhr

Stiftung Warentest November 2018: Kokosöle im Test! DIESE Produkte bekamen ihr Fett weg

Kokosöl ist derzeit in aller Munde, ist es doch universell einsetzbar, schmackhaft und angeblich ein echtes Wundermittel. Stiftung Warentest wollte es genau wissen und hat im November 2018 mehrere Produkte getestet - DAS sind die Ergebnisse.

Kokosöl verleiht Essen eine exotische Note, es verfügt laut der Stiftung Warentest aber hauptsächlich über gesättigte Fettsäuren. Raps- oder Olivenöl ist gesünder. Bild: Robert Günther/dpa

Als Trendzutat schlechthin hat es Kokosöl bereits in viele Küchen geschafft - immerhin ist das aus der Kokosnuss gewonnene Produkt hitzebeständig, aromatisch und vielseitig einsetzbar. Doch welches Kokosnussöl ist empfehlenswert und welche Produkte fallen bei näherer Betrachtung durch?

Stiftung Warentest im November 2018 - Kokosöl im Test

Stiftung Warentest wollte es im November 2018 genau wissen und hat 15 Kokosöle getestet. Das Fazit: Nur 5 Kokosöle haben die Tester so überzeugt, dass sie die Note "gut" erhielten. Kokosöl ist den Testern zufolge nicht das gesündeste Öl und sollte nur gelegentlich verzehrt werden, rät die Stiftung Warentest.

Stiftung Warentest zu Kokosöl: Nur 5 Produkte mit Testnote "gut"

7 waren "befriedigend" und 2 "ausreichend". Eines schnitt sogar mit "mangelhaft" ab, berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 12/2018). Gute Noten gab es unter anderem für die Bioprodukte von dm (13 Euro pro Liter Öl), Edeka (13,60 Euro/Liter) und Lidl (11 Euro/Liter). Sie riechen und schmecken laut der Stiftung Warentest nach getrockneter Kokosnuss und haben im Mund eine glatte oder cremige Konsistenz.

Kokosöl darf nicht als gesundheitsfördernd angepriesen werden

Das können nicht alle Kokosöle vorweisen: Einige seien im Mund leicht grieselig oder haben Röstaromen. Das ist zwar nicht gefährlich, sei aber ein Fehler, urteilen die Tester. Punktabzüge geben sie, wenn Laurinsäure - eine der Fettsäuren von Kokosöl - als "antibakteriell" angepriesen wird. Denn Werbung für Kokosöl mit Gesundheitsversprechen sei verboten.

Im Test durchgefallen! Stiftung Warentest findet Pestizide im Aldi-Kokosöl

Ein Produkt fiel bei Stiftung Warentest besonders negativ auf: Das "GutBio Natives Kokosnussöl", das bei Aldi Nord verkauft wurde, enthielt den Produkttestern zufolge auffällig viele Schadstoffe und produktionsbedingte Mineralölrückstände. Der Discounter reagierte prompt auf die negativen Ergebnisse von Stiftung Warentest und nahm das Bio-Kokosöl aus dem Handel.

Von wegen Superfood! So gefährlich ist Kokosöl für die Gesundheit

Kokosöl ist bis 25 Grad fest bis cremig, weiß bis leicht glasig. Bei höheren Temperaturen wird es dann flüssig. Da es überwiegend gesättigte Fettsäuren enthält, erhöht es das Risiko für schlechtes Cholesterin im Blut und Herz-Kreislauf-Krankheiten. Laut der Stiftung Warentest schöpfen bereits zwei Teelöffel Kokosöl das Tagesbudget des Körpers für gesättigte Fettsäuren zu zwei Drittel aus. Weitere gesättigte Fettsäuren kommen aus Käse, Wurst und Schokolade.

Auch lesenswert: So schädlich ist das Wunderöl aus der Kokosnuss wirklich

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser