Lebensmittelwarnung im Oktober 2018: Bakterien-Alarm im Gemüseregal! Hersteller ruft Produkt zurück

Salat-Fans aufgepasst! Bei einer Untersuchung hat ein Sprossen-Hersteller E.Coli-Bakterien in seinem Produkt entdeckt und sofort reagiert. Mehrere Produkte wurden nun zurückgerufen, welche betroffen sind, erfahren Sie hier.

Wegen E.Coli-Bakterien hat ein Hersteller mehrere Sprossen-Produkte zurückgerufen. Bild: Fotolia / Silvia Bogdanski

Die Firma Healthy Powerfood GbR ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes Sprossen zurück. Bei einer Untersuchung wurden E-Coli-Bakterien festgestellt. Verbraucher sollten das Produkt daher auf keinen Fall verzehren.

Sprossen mit E.Coli-Bakterien verseucht - Hersteller ruft Produkt zurück

Betroffen vom Rückruf sind mehrere Sprossen-Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 29.10.2018. Dazu zählen: Sprossen Alfalfa, Sprossen Salatmix, Sprossen Gourmet, Sprossen Aufs Brot und Sommersprossen. Verkauft wurden die Sprossen laut "lebensmittelwarnung.de" in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfallen sowie Rheinland-Pfalz.

Verbraucher, die betroffene Produkte gekauft haben, sollten die Ware entsorgen oder im Markt zurückgeben. Essen sollte man die Produkte nicht. E.Coli-Bakterien lösen eine Woche nach der Infektion Durchfall und Bauchkrämpfe aus. Vor allem bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, bei Säuglingen, Kleinkindern und Senioren können auch schwere Krankheitsverläufe auftreten. Wer Symptome zeigt, sollte dringend einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie auch: EHEC-Horror! Käse mit Durchfall-Bakterien zurückgerufen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser