Brustformen: Rund, schlank oder Ost-West? DIESE Brust-Typen gibt es

Frau ist nicht gleich Frau - schon gar nicht, was den Körperbau angeht. Denn der ist stets individuell. Das betrifft auch die Form der weiblichen Brüste, die in verschiedene Typen unterteilt werden. Diese 9 Brustformen sollten Sie kennen.

Weibliche Brüste sind nie gleich geformt, sondern sind ganz individuell.  Bild: Fotolia/Nobilior

Individualität drückt frau nicht nur bewusst durch modischen Stil, Frisur und Make-up aus. Auch der Körper einer jeden Frau ist ganz unterschiedlich und einzigartig geformt - von der Nasenspitze bis zur großen Zehe. Das betrifft ebenfalls und natürlich auch die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale. Nicht nur, dass Frauen unten herum jeweils anders gebaut sind und sich bestimmte Vagina-Typen unterscheiden lassen, auch die Brüste sind ganz individuell. Sie können anhand von konkreten Merkmalen ebenso in Kategorien erfasst werden.

Jede Brustform erfordert einen bestimmten BH

Es gibt tatsächlich bis zu neun Typen, in die die weibliche Brust unterteilt werden kann. Die Kriterien reichen von der Größe der Brüste, ihrer Ausrichtung, der Verteilung ihres Volumens bis hin zur Anordnung der Brustwarzen. So individuell der Busen bei Frauen ist, so individuell sind auch die Bedürfnisse an den BH. Denn nicht jeder Büstenhalter ist für jede Brustform geeignet. Ist der BH zu klein oder zu groß gewählt, wirkt sich das nicht nur auf den Tragekomfort aus. Es sind auch Haltungsschäden oder Verformungen der Brüste möglich. Wir verraten Ihnen, welche Brusttypen es gibt und welcher BH jeweils dazu passt.

1. Runde Brust

Da runde Brüste sowohl oben als auch unten dasselbe Volumen haben, gelten sie als regelrecht perfekt. Sie sind straff und nichts ist schief. Frauen mit runden Brüsten benötigen eigentlich gar keinen BH. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte, greift am besten zu einem Triangel-BH ohne Bügel oder Cup.

2. Seitlich runde Brüste

Das Volumen verlagert sich bei seitlich runden Brüsten, der Name sagt es eigentlich schon, nach außen an die Seite. Zwischen den Brüsten gibt es einen größeren Abstand. Um die Oberweite nach innen zurecht zu rücken, empfiehlt sich ein Push-up-BH, der an den Außenseiten etwas aufgepolstert ist, einen sogenannten "Deep Plunge".

3. Ost-West-Brust

Eine Art Steigerung der seitlich runden Brüste sind die sogenannten Ost-West-Brüste. Hier ist weniger das Volumen als vielmehr die Ausrichtung der Brustwarzen das markante Merkmal. Denn die zeigen jeweils nach außen - die linke nach links, die rechte nach rechts. Auch hier empfiehlt sich ein BH mit seitlicher Aufpolsterung oder ein klassischer T-Shirt-BH.

4. Brüste in Glockenform

Brüste in Glockenform sind oft recht üppig und haben eine größere Körbchengröße. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie unterhalb der Brustwarzen mehr Volumen haben und oberhalb schmaler sind. Frauen mit Brüsten in Glockenform greifen am besten zu einem stützenden BH, wie zum Beispieler Minimizer oder Sport-BHs.

5. Brüste in Tropfenform

Sie ist eine klassische Brustform und nicht sehr anspruchsvoll bei BHs. Charakteristisch für Brüste in Tropfenform ist, dass sie nach unten hin voluminöser und nach oben hin schmaler sind. Ihre Form erinnert damit an Birnen. Die Brustwarzen sitzen in der Mitte und sind symmetrisch. Der BH ist abhängig von der Größe der Brüste, aber eigentlich passt nahezu jeder, ob mit oder ohne Bügel, gepolstert oder Sport-BH.

6. Asymmetrische Brust

Die beiden Brüste müssen nicht immer gleich groß sein. Bei asymmetrischen Brüsten ist eine meist kleiner als die andere. Der Unterschied kann durchaus schon mal eine Körbchengröße ausmachen. Bei den meisten Frauen ist der Unterschied aber minimal und fällt kaum auf. Etwas anderes ist es, wenn infolge einer Brustkrebserkrankung größere Teile des Brustgewebes entfernt werden. Als BH eignen sich solche mit Cups. Dabei lässt sich das Polster auf der Seit der kleineren Brust einfach herausnehmen. Alternativ bieten sich auch Silikonformen an, um den Größenunterschied auszugleichen, oder ein Maximizer-BH.

7. Entspannte Brüste

Salopp gesagt, zeigen entspannte Brüste lässig nach unten. Auch die Brustwarzen sind zumeist nach unten gerichtet. Ursache hierfür ist oft ein schwaches Bindegewebe. Um der Brust Halt und wieder Form zu geben, empfehlen sich Push-up- oder T-Shirt-BHs.

8. Schlanke Brüste

Frauen mit schlanken Brüsten haben meist eine kleinere Körbchengröße. Charakteristisch ist, dass die Brüste oben etwas breiter verlaufen und nach unten schmaler werden. Die Brustwarzen sind weiten unten angeordnet. Um das fehlende Volumen auszugleichen, können Frauen mit schlanken Brüsten zu gepolsterten oder Maximizer-BHs greifen.

9. Athletische Brüste

Ebenfalls wenig Volumen und Brustgewebe haben athletische Brüste, wobei sie eher flach und muskulös wirken. Frauen mit dieser Brustform sind mit einem Balconette-BH gut beraten, der die Oberweite mit Bügeln und Halbschalen anhebt. Auch Push-up- oder T-Shirt-BHs sind eine gute Wahl.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser