22.06.2018, 09.23 Uhr

Lebensmittelwarnung im Juni 2018: Achtung, Salmonellen! Rückruf von Bio-Eiern in DIESEN Märkten

Wegen Salmonellen-Befalls ruft eine Firma Eier zurück, die in verschiedenen Lebensmittelmärkten in fünf Bundesländern verkauft wurden. Welche Produkte betroffen sind, lesen Sie hier.

Mehrere Handelsketten rufen Eier wegen Salmonellen-Befalls zurück. Bild: dpa

Die Eifrisch-Vermarktungs-GmbH ruft aktuell "Konsumeier aus ökologischer Erzeugung" in der Sechser- und Zehner-Verpackung zurück. Der Grund: Die Eier sind offenbar mit Salmonellen verseucht. Bereits im Mai haben einige Handelsketten Eier wegen Salmonellen-Befalls zurückgerufen.

Eier-Rückruf bei Kaufland, Penny, Netto, Aldi und Co.

Verkauft wurden die betroffenen Eier in den Filialen von Penny, Kaufland, Aldi Nord, Aldi Süd, Real, Lidl und Netto in den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen sowie Nordrhein-Westfalen. Betroffen sind sowohl die 6er- als auch die 10er-Eierpackungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten vom 03.07.2018 bis 07.07.2018.

In den Märkten werden die Eier unter verschiedenen Namen verkauft. Sie heißen "GutBio 6 frische Bio-Eier", "Bio 10 Eier", "Bio Organic 10 frische Eier", "BioBio 10 deutsche Eier", "10 frische Bio Eier" oder "Real Bio frische Deutsche Bio-Eier".

Salmonellen-Alarm! Das müssen Verbraucher beachten

Verbraucher sollten die Eier nicht verzehren. Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich bereits innerhalb weniger Tage mit Durchfall, Bauchschmerzen sowie Erbrechen und Fieber. Normalerweise klingen die Symptome wieder von selbst ab. Allerdings kann sich eine Infektion bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit schwachem Immunsystem zu einer schweren Krankheit entwickeln. Verbraucher, die das betroffene Produkt verzehrt haben und Symptome aufweisen, sollten einen Arzt aufsuchen und auf eine mögliche Infektion mit Salmonellen hinweisen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser