Vagina-OPs im Trend: Können DIESE Operationen das Sexleben verbessern?

Brustvergrößerungen oder Nasen-OPs waren gestern - heute rennen Frauen in Scharen zum Schönheitschirurgen, um sich eine Designer-Vagina verpassen zu lassen. Doch können die Vagina-OPs wirklich das Sexleben verbessern? Ein Chirurg klärt auf.

Schönheitsoperationen im Intimbereich treiben Frauen scharenweise zu Beauty-Ärzten - doch was können die Eingriffe wirklich bewirken? (Symbolbild) Bild: Fotolia / mironovm

Wo Mutter Natur geknausert hat, können die Hände eines Schönheitschirurgen kleine Wunder bewirken. Egal ob Brustvergrößerung oder -verkleinerung, eine Nasenkorrektur, das Aufspritzen von Lippen oder die Injektion von Botox - beim Beauty-Doc wird geschnippelt, was das Zeug hält. Allerdings sind Brust-OPs oder Fettabsaugungen längst nicht mehr die gefragtesten Eingriffe bei der Damenwelt. Vielmehr erfreuen sich Designer-Vaginas größter Beliebtheit und werden beim Schönheitschirurgen immer häufiger gewünscht.

Nachfrage steigt! Vagina-Operationen liegen voll im Trend

So gehören beispielsweise Labioplastiken - auch Schamlippenkorrekturen genannt - zu den Eingriffen, die weltweit um 45 Prozent häufiger durchgeführt werden, ist bei der britischen "Daily Mail" zu lesen. "Immer mehr Frauen entdecken die Möglichkeiten der vaginalen Verjüngung", erklärt Schönheitschirurg Dr. Stephen Lowe aus Sydney. Der Beauty-Doc macht steigende Frustration und Unzufriedenheit der Damenwelt mit ihrer Ausstattung "untenrum" für die erhöhte Nachfrage nach kosmetischen Eingriffen im Intimbereich verantwortlich. Vor allem nach Geburten oder in den Wechseljahren seien viele Frauen nicht mehr zufrieden mit dem Erscheinungsbild ihrer Vagina und entscheiden sich für korrektive Eingriffe.

Sexleben aufpolieren mit Schamlippenkorrektur - ist das möglich?

Allerdings entscheiden sich auch viele Frauen für eine Vagina-OP, um Probleme beim Sex zu beseitigen. Doch kann eine Schamlippenkorrektur (kostet in etwa ab 3.000 Euro aufwärts), eine Intimstraffung oder eine operative Verengung der Vagina (Kostenpunkt zwischen 4.000 und 6.500 Euro) tatsächlich helfen, das Sexleben aufzupolieren? "Das Vaginalgewebe wird unter anderem nach der Menopause durch einen sinkenden Östrogenspiegel dünner, weniger elastisch und trockener", weiß Dr. Stephen Lowe. Dadurch könne Geschlechtsverkehr zu einer schmerzhaften Angelegenheit werden; auch Probleme beim Wasserlassen seien oft die Folge.

Besserer Sex dank Intim-OP?

Frauen, die sich einer oder mehrerer Schönheitsoperationen im Intimbereich unterzogen haben, berichten von den Vorteilen, die die kosmetischen Eingriffe mit sich brachten. Eine 41-Jährige aus dem australischen Melbourne investierte beispielsweise mehr als 7.000 Euro für eine Schamlippenkorrektur, eine Laserbehandlung des Vaginalgewebes und das Aufspritzen der äußeren Schamlippen, um ihren Intimbereich zu verjüngen. Inzwischen käme die Patientin viel leichter zum Orgasmus und fühle sich, "als habe für mich ein neues Leben begonnen".

Schon gelesen? Skurriler Trend! Darum spritzen sich Frauen jetzt Blut in die Vagina

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser