Der malerische Weihnachtsmarkt in Straßburg zieht jedes Jahr viele Besucher an. Nun hält der Terror in der Stadt im Elsass Einzug. Ein Mann eröffnete das Feuer im Stadtzentrum - und versetzt damit das ganze Land in höchsten Alarmzustand.

mehr »

Tödliche Meeresfrüchte: Frau (55) stirbt nach Verzehr von Austern

Austern gelten bei Feinschmeckern als Delikatesse - doch eine 55 Jahre alte Frau bezahlte den Genuss der Meeresfrüchte mit dem Leben. Eine vermeintliche allergische Reaktion auf Austern entpuppte sich als tödliche Infektion.

Der Verzehr von rohen Austern kostete eine 55 Jahre alte Frau das Leben (Symbolbild). Bild: Fotolia / karepa

Wer als Feinschmecker etwas auf sich hält, bei dem stehen auch fangfrische Austern ganz oben auf der Speisekarte. Doch der Verzehr der Meeresfrüchte endete für eine 55 Jahre alte Frau aus den USA tödlich: Jeanette LeBlanc erkrankte im September 2017 nach dem Verzehr von Austern bei einem Besuch in Westwego im US-Bundesstaat Louisiana und starb drei Wochen später.

Frau (55) stirbt nach Verzehr von rohen Austern

Als die 55-Jährige die Austern verspeist hatte, sah zunächst alles danach aus, als habe sie eine allergische Reaktion auf die Delikatesse entwickelt. Innerhalb von 48 Stunden verschlechterte sich ihr Zustand jedoch so gravierend, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dort erkannten die Mediziner dann das ganze Ausmaß: Jeanette LeBlanc war nicht etwa auf Austern allergisch, sondern hatte sich eine Infektion mit fleischfressenden Bakterien zugezogen.

Allergie auf Meeresfrüchte entpuppte sich als Vibrionen-Infektion

Als Übeltäter wurden Vibrionen festgestellt, die in Süß- und Salzwasser vorkommen und beim Menschen neben Magen-Darm-Erkrankungen auch Weichteilinfektionen hervorrufen können. Besonders aktiv sind die Bakterien in Wassertemperaturen über 20 Grad Celsius. Offenbar waren die rohen Austern, die die 55-Jährige verzehrt hatte, mit Vibrionen verseucht und lösten bei der Patientin eine sogenannte Vibriose aus.

Vibrionen in Austern: Diese Symptome können auf die tödliche Gefahr hinweisen

Die Infektion mit fleischfressenden Bakterien kann neben Durchfall und Bauchkrämpfen auch Übelkeit und Erbrechen sowie Schüttelfrost und Fieber auslösen. Im Fall von Jeanette LeBlanc fraßen sich die tödlichen Erreger durch die Haut und verursachten zunächst Ausschläge an den Beinen, bevor die befallenen Körperstellen abstarben.

Schon gelesen? Vagina-Bakterien fressen Frau von innen auf

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser